Flexstrom ärgert Lidl

Montag, 07. Januar 2008
Themenseiten zu diesem Artikel:

Flexstrom Lidl Discounter


Der Energieanbieter Flexstrom legt sich im Internet mit dem Discounter-Riesen Lidl an. Der Neckarsulmer Händler hatte im Dezember Produkte der Eon-Tochter E wie einfach angeboten - und Flexstrom damit zu einer provokanten Aktion animiniert. Das Berliner Unternehmen nutzte im Dezember die - vom Discounter selbst nicht verwendete - Domain www.lidl-strom.de, um auf sein eigenes Angebot zu verlinken. Doch das schaute sich Lidl nicht lange mit an - und stoppte die Website vor wenigen Tagen per Einstweiliger Verfügung.

Doch nun meldet sich Flexstrom zurück: Unter der leicht veränderten Internetadresse www.lidlstrom.de verlinkt der Strom- und Gasanbieter erneut auf seine Homepage. Zudem torpediert der Anbieter die Vertriebskooperation von Lidl und E wie einfach mit einem weiteren Angebot: Wer den bei Lidl erworbenen Umschlag von E wie einfach mit seinem Wechselantrag an Flexstrom schickt, erhält einen Online-Bonus von 10 Euro. Eine Offerte, die Bände über die harten Bandagen spricht, mit denen im Strommarkt derzeit um Kunden geworben wird. jh



Meist gelesen
stats