Flasche voll: Wie Absolut Vodka den Werbemotor warmlaufen lässt

Montag, 17. Dezember 2012
-
-

Die Adventszeit ist zwar nicht Wodka-Saison, doch Pernod Ricard Deutschland nutzt das Jahresende, um die zweite Welle seiner „Absolut Blank"-Kampagne vorzubereiten. Den Auftakt für die zweite Runde bildet seit 1. Dezember die Out-Of-Home-Installation „Absolut Art-Stream" am Alexanderplatz in Berlin (Betreuende Agentur: Dirk & Philipp Komunikation, Berlin). Der begleitende TV-Spot startet am 22. Dezember. Parallel dazu läuft die PoS-Promotion „Absolut Unique", bei der die Marke 4 Millionen individuell gestaltete Flaschen im Handel platziert wurden.
-
-
Zwar wird die klassische Kampagne noch mit Anzeigen und Onlinewerbung verlängert werden, doch der eigentliche Kern des Auftritts bleibt „Absolut Art-Stream", das noch bis zum 30. Dezember am Alexanderplatz zu sehen sein wird und mit einer Installation von 200 beleuchteten 4,5-Liter-Absolut-Vodka-Flaschen seinen Höhepunkt finden wird. Passend zum Claim der Kampagne „It all starts with an Absolut Blank page", werden jeden Abend unterschiedlichste Arbeiten internationaler Künstler auf die rund 30 Quadratmeter große Leinwand in Form der Absolut-Flasche.

Kuratiert wird der Inhalt der Projektionen vom Made Space, einer kreativen Plattform für interdisziplinäre Kunstprojekte im Herzen Berlins. Für das Programm brachte Made die gesamte Breite seiner künstlerischen Expertise zum Einsatz. Unter anderem konnten sie das Medien-Künstler-Kollektiv Random International, den französischer Illustrator Yue Wu, den Filmemacher Matthias Maercks, oder die Designer und Maschinenkünstler Sven und Nils Voelker für das Projekt gewinnen.

Die Marke Absolut arbeitet mit der Plattform schon seit längerem zusammen, sagt Axel Herpin, Marketingdirektor von Pernod Ricard Deutschland: „Kunst ist Teil der DNA von Absolut und so ist vor drei Jahren auch die Partnerschaft mit dem Made Space entstanden. Seit der Gründung im März 2010 fungiert Made als Galerie, Werkstatt, Studio, Bühne oder Labor - doch vor allem als ein Ort für interdisziplinäre Projekte, in dem Künstler motiviert werden, sich aus ihrer kreativen Routine zu wagen um Neues auszuprobieren. Das Ziel von Made ist es dabei Künstler aus den unterschiedlichsten Feldern zusammen- und voranzubrin­gen und so neue und ungeahnte neue Dinge entstehen zu lassen."

Neben der Live-Installation sind die Inhalte auch auf der Absolut-Homepage, der Absolut Facebook-Site und dem Made-Blog zu sehen. Die seit gut einem Jahr laufende Kampagne wird damit weiterhin auf die Inszenierung der Absolut-Flasche in einem künstlerischen Kontext setzen. Für Herpin nur eine konsequente Umsetzung des Markenerbes: „Absolut Vodka hätte ohne die Verbundenheit mit der Kunstszene niemals den Status einer Markenikone erreicht, der uns zur einzigen wahren Premium-Vodkamarke macht."

Exklusiv für Print- und iPad-Abonnenten

Alle Hintergründe zur Aktion lesen Sie in der HORIZONT-Ausgabe 50/2012 vom 13. Dezember.

HORIZONT abonnieren
HORIZONT E-Paper abonnieren
HORIZONT for iPad beziehen


Diese Wechselwirkung beschränkt sich nicht nur auf den „Absolut Art-Stream". So kreierte zum Auftakt der Pariser Künstler Yué Wu die animierte Installation "The Circle of Life" aus 60 weißen Absolut-Flaschen, deren Einzelmotive eine Animation im Prinzip des Daumenkinos ergab. Auch bei der Winterpromotion „Absolut Unique" stand der Aspekt der Kunstaspekt der einmaligen Kreation im Mittelpunkt. Ein über Algorithmen koordinierter Produktionsprozess ermöglichte beinahe endlose Kombinationen von Färbung und Muster, sodass jede der vier Millionen im deutschen Handel befindlichen Flaschen ein Unikat darstellt. Herpin: „Viele weltberühmte Künstler haben unsere Kultflasche bereits neu interpretiert, aber dieses Mal war Absolut selbst der Künstler." cam

Absolut Art-Stream: Yué Wu from MADE on Vimeo.

Meist gelesen
stats