Fitness-Imperium: Reebok konkretisiert Expansionspläne

Donnerstag, 01. April 2010
Herbert Hainer, Vorstandsvorsitzender von Adidas
Herbert Hainer, Vorstandsvorsitzender von Adidas

Im HORIZONT.NET-Interview Anfang März hat der Sportartikelhersteller Adidas bereits angekündigt, seine US-Tochter Reebok weltweit als  "Fitness-Marke Nummer eins" aufzubauen. Jetzt präzisieren die Herzogenauracher ihre Pläne: Bis 2015 soll unter der Marke Reebok ein Rundum-Angebot entstehen, das es in der Form "kein zweites Mal" gäbe, so Adidas-Chef Herbert Hainer gegenüber der "Wirtschaftswoche". Auf der Agenda stehen der Verkauf von Schuhen und Bekleidung in Fitnessclubs sowie die Gründung eigener Studios. Momentan setzt das Unternehmen laut Hainer aber "vor allem auf Partnerschaften mit bestehenden Ketten wie zum Beispiel Holmes Place oder Body and Soul. Auch der Vertrieb von Sportlernahrung und Fitness-Getränken sei angedacht. Hainer: "Wir haben bereits 2009 ein großes Trainings-Programm mit eigenen Trainern und Instruktoren aufgelegt, die Sportler in den Fitness-Studios anleiten."

Adidas hatte Reebok 2006 für rund drei Milliarden Euro übernommen. Seitdem arbeitet der Konzern am Umbau der defizitären Tochter. 2009 ist der Umsatz von Reebok währungsbereinigt um 7,2 Prozent zurückgegangen und beläuft sich auf rund 1,6 Milliarden Euro. 2010 soll deutlich besser werden.

Dabei helfen sollen auch neue Kollektionen und Produkte, wie beispielsweise der Sportschuh Easytone, für den Reebok Anfang März mit einer aufmerksamkeitsstarken Kampagne (Kreation: DDB Germany; Produktion: Soup Film in Berlin) sein Comeback in den TV-Werbeblöcken gefeiert hat - offenbar mit Erfolg: Der Verkauf sei gut gestartet, so Hainer gegenüber der "Wirtschaftswoche". Für das laufende Jahr rechnet der Vorstandschef mit einem Absatz von über fünf Millionen Paaren allein in den USA.

Im Zuge der Neupositionierung hat Reebok im Januar die Zusammenarbeit mit dem italienischen Luxusmodekonzern Giorgio Armani bekannt gegeben. Im Rahmen dieser globalen mehrjährigen Kooperation werden Armani und Reebok eine gemeinsame Kollektion entwerfen, die ab Juli 2010 in Emporio Armani Boutiquen, in Reebok Concept Stores und bei ausgewählten Einzelhändlern weltweit erhältlich sind. jm
Meist gelesen
stats