Fifa forciert Kampf gegen Ambush-Marketing

Freitag, 16. Juni 2006
Themenseiten zu diesem Artikel:

FIFA Anstrengung Gregor Lentze TV Deutschland Olympia IOC UEFA


Mit dem Start der WM erhöht die Fifa ihre Anstrengungen zum Schutz ihrer offiziellen Partner. Laut Gregor Lentze, Managing Director Fifa Marketing & TV Deutschland, hat der Fußball-Weltverband sein Rechteschutz-Team vor wenigen Tagen von ursprünglich vier auf über 20 Mitarbeiter aufgestockt. Die zum Teil vom Olympia-Verband IOC und der Uefa ausgeliehenen Experten sollen dafür sorgen, dass Logos von Nicht-Sponsoren aus den Stadien und den Zonen um die WM-Austragungsorte herum verbannt werden. Dass die Fifa ihre Kontrollen verschärft, hat gute Gründe. Laut Lentze mussten die Sponsorenschützer seit Beginn des Turniers bereits mehrfach eingreifen. So musste etwa während des Eröffnungsspiels in München ein mit dem Banner der australischen Fluggesellschaft Qantas bestückter Hubschrauber aus der Flugverbotszone abgedrängt werden. Zudem wurden insgesamt 12000 Hüte beschlagnahmt, auf denen die Logos der niederländischen Biermarke Heineken und des ghanaischen Telekom-Sponsors Areeba untergebracht waren. mas

Mehr zu den Fifa-Aktivitäten in der aktuellen Ausgabe HORIZONT.

Meist gelesen
stats