Faspo vergibt die 18. Internationalen Sponsoring Awards

Freitag, 25. März 2011
Insgesamt vergab die Jury vier Awards und weitere vier Auszeichnungen
Insgesamt vergab die Jury vier Awards und weitere vier Auszeichnungen

Der Fachverband Sponsoring (Faspo) hat am gestrigen Abend in Hamburg die besten Sponsoringprojekte des vergangenen Jahres ausgezeichnet. Im Rahmen der 18. Internationalen Sponsoring Awards (ISA) vergab die Jury insgesamt vier Awards und weitere vier Auszeichnungen. Ein Novum: in der Kategorie Sportsponsoring gab es lediglich zwei Auszeichnungen und damit keinen Preisträger in der höchsten Kategorie. Die beiden Auszeichnungen gab es für den „Hyundai Fan Park" - eine Public-Viewing-Aktivierung im Rahmen des WM-Sponsorings der Automarke -, und das „Würth-Sponsoring der Tour de Suisse".

Der erste ISA ging in der in der Kategorie Kultursponsoring an die Deutsche Bahn für ihre „Offizielle Mobilitäts- und Logistikpartnerschaft im Rahmen von Ruhr.2010". Die Jury begründete ihre Wahl mit der gelungenen ganzheitlichen strategischen Planung bei gleichzeitig kreativer Umsetzung und das integrierte Konzept. Eine Auszeichnung erhielt in dieser Kategorie „Pavillon 21 MINI Opera Space" wegen der „Einzigartigkeit einer integrativen Kulturplattform bei konsequenter Nutzung von Web 2.0 Plattformen".

In der Kategorie Publicsponsoring wurden zwei Awards und eine Auszeichnung vergeben. Einen Award gab es für die Telekom-Initiative „Neue Sporterfahrung", mit der der Konzern in den Schulen mehr Sensibilität für Behindertensport schaffen will. Gemeinsam mit der TBWA-Tochter Do it beschreitet die Telekom nach dem Urteil der Jury einen außergewöhnlichen Weg und schafft damit jenseits der üblichen Kommunikationspfade in Verbindung mit Sportsponsoring eine neue, innovative Erlebnisform.

Den zweiten Award erhält Mercedes-Benz für die „CSR-Plattform Laureus Sport for Good". Diese Plattform hat nach Ansicht der Jury nachweislichen Einfluss auf den Sport und strahlt zugleich positiv auf die Marke Mercedes-Benz ab. Das Projekt steht für eine weitsichtige Verknüpfung von Sponsoring und CSR, auch auf internationalem Niveau. Die Auszeichnung erhält in der Kategorie Publicsponsoring das Projekt „VW und NABU". Innovatives Denken und Handeln seit 10 Jahren haben die Partnerschaft zu einem Vorzeigeprojekt gemacht.

Jury-Vorsitzender Jean-Baptiste Felten: „Besonders erfreulich ist die Tendenz zu professionellen Sponsoring-Engagements im Bereich des Public Sponsoring - hier zeigt sich, dass die Marken die Zeichen der Zeit erkannt haben und Wege wahrnehmen, die Markenbotschaften mit hoher Glaubwürdigkeit zu den Zielgruppen transportieren."

In der Kategorie Mediensponsoring wurde ein Award für die „Charles Vögele Fashion Days" vergeben. Mit diesem Projekt wurde, ausgehend vom angelsächsischen Raum,  eine neue Veranstaltungsserie kreiert, deren Schweizer Event stellvertretend für die weiteren Fashion Days prämiert wurde, so die Jury. Die „Charles Vögele Fashion Days" decken alle wichtigen Channels crossmedial ab und stellen eine hoch professionelle Verbindung zwischen einem Event und einem TV-Format her.

Die Jury des 18. Internationalen Sponsoring Awards: Jean-Baptiste Felten (Vorsitz), Faspo-Vizepräsident (Felten & Compagnie, Winterthur); Christine Angenendt (Pilot Group); Joachim Bacher (TNS Infratest); Marco Bernasconi (WEMF, Schweiz); Miriam Hebben (Horizont); Oskar Gut (Schweiz); Prof. Arnold Hermanns (Universität der Bundeswehr, München); Mag. Brigitte Kössner-Skoff (Initiativen Wirtschaft für Kunst, Wien); Dr. Dieter Mussler (Mussler Communication, Frankfurt); Hans Conrad Walter (Causales, Berlin); Lutz Weidner (Bureau Weidner); Yvonne Wodzak (New Business). mh
Meist gelesen
stats