Fashion-Handys versprechen neue Umsatzpotenziale für Hersteller und Provider

Dienstag, 14. Juni 2005
Themenseiten zu diesem Artikel:

Umsatzpotenzial Mobilfunkmarkt Arcchart Vormarsch


Modische Handys sind vor allem auf den entwickelten Mobilfunkmärkten auf dem Vormarsch. Nach Berechnungen der britischen Marktforscher Arcchart könnten im Jahr 2010 bereits 23 Millionen der sogenannten Fashion-Handys verkauft werden. Damit würde sich der Anteil der vor allem auf Ästhetik und Design reduzierten Telefone auf rund zwei Prozent des weltweiten Handyverkaufs belaufen.

Allerdings könne der Umsatzanteil aufgrund der signifikant höheren Preise zwölf Prozent betragen. Fashion-Handys können als Diffferenzierungs-Plattform für Hersteller dienen, für die es zunehmend schwieriger wird, ihre Modelle nur durch das Hinzufügen neuer technischer Features voneinander unterscheidbar zu machen. Laut Studie werden die modischen Handys auch bei den Netzwerkbetreibern einen positiven Einfluss auf den durchschnittlichen Kundenumsatz haben. se
Meist gelesen
stats