Expo zeigt sich zufrieden

Mittwoch, 15. März 2000

Nach kritischen Äußerungen über den Stand der Sponsorenakquise bei der Expo und mageren Wiedererkennungswerten der Sponsoren (Untersuchung: Sport + Markt, Köln) liefert die Expo 2000 Hannover Gesellschaft nun erste eigene Daten über die Wirkung der Werbekampagne. Knapp zwei Monate nach dem Start ihres 40 Millionen Mark schweren Dauerfeuers zum Endspurt hat sich demnach die ungestützte Bekanntheit des Mega-Events von Januar auf Februar um 10,4 Prozentpunkte auf 39,1 Prozent verbessert. Gestützt war im Februar bereits 78 Prozent der Bundesbürger die Expo ein Begriff, nach 70,7 Prozent am Jahresbeginn. Laut monatlich gemessenem Expo-Barometer hat auch die Zustimmung nach einem Zwischentief im Januar wieder zugelegt: 62,8 Prozent der Deutschen finden die Expo mittlerweile gut oder sehr gut. "Die Expo muss ein eigenständiger Wert sein, eine Plattform, auf der die Wirtschaftspartner kommunikativ aufsetzen können", erklärt Expo-Kommunikationschef Matthias Ginsberg. "Und diesen Wert bilden wir jetzt." In der Werbung wird seit vergangenem Montag zusätzlich zu Image-An-zeigen und TV-Spots der Verkaufsturbo angeworfen: Copy-lastige Motive in Tageszeitungen sowie Funk-Spots bewerben in der zweiten Phase der so genannten "Bedarfsdeckung" bis Oktober Ticket-Angebote und Reise-Packages (Agentur: KNSK, Slagman, Hamburg). Eine Abstimmung der Schaltpläne mit der Belegungsplanung der Partner soll für eine effektivere Vernetzung der Maßnahmen sorgen.
Meist gelesen
stats