Exklusiv: O2 wirbt mit Neptun, einem Waschbär und drei Monden

Donnerstag, 05. Januar 2012
Findet Telekommunikationswerbung austauschbar: O2-Marketer Tim Alexander
Findet Telekommunikationswerbung austauschbar: O2-Marketer Tim Alexander

O2 wagt einen kommunikativen Befreiungsschlag. Die blaue Marke aus dem Hause Telefónica Germany verpasst sich einen runderneuerten Auftritt und verändert im Zuge der Integration des DSL-Anbieters Alice auch ihre Tarifwelt. Der Startschuss fällt kommende Woche: Dann geht der erste von zunächst drei TV-Spots auf Sendung, in denen der Meeresgott Neptun und ein cleverer Waschbär die neue Welt von O2 erklären. HORIZONT.NET zeigt den TV-Spot vorab.


Die von VCCP in Berlin entwickelte Werbeoffensive ist in der O2-Historie bislang beispiellos: „Früher gab es in der Regel pro Quartal eine neue Image- oder Produktkampagne. Diesmal ziehen wir erstmals eine kreative Leitidee, ein Kundenversprechen und eine Bilderwelt lückenlos über das gesamte Jahr hinweg durch“, erklärt Tim Alexander, Vice President Brand bei Telefónica Germany, exklusiv gegenüber HORIZONT.NET.

Enstprechend gewaltig ist der Etat, den O2 für den Auftritt locker macht. Das Unternehmen wird in diesem Jahr in etwa genauso viel in Werbung investieren wie 2011 – laut Nielsen waren das 114 Millionen Euro brutto. „In diesem Jahr fließt aber das komplette Budget in diese eine Kampagne“, sagt Alexander. Heißt: Sämtliche Produktlaunches und Aktionen werden 2012 vom göttlichen O2-Testimonial Neptun und seinem tierischen Kumpan bekannt gemacht.

Die Messlatte liegt hoch: Alexander will O2 mit der Kampagne einen großen Schritt nach vorn bringen: „Die Werbung der großen Telekommunikationsmarken ist zwar meist kreativ, aber auch austauschbar. Wir wollen zeigen, dass O2 mutig und anders ist.“ Um diesem Anspruch gerecht zu werden, haben die Münchner einen völlig neuen Markenkosmos entwickelt, der schon wegen der drei am Himmel stehenden Monde ziemlich surreal daherkommt und auch aus einem Roman des japanischen Schriftstellers Murakami stammen könnte. Herrscher dieser märchenhaften Welt ist der von Schauspieler Antoine Monot, Jr ("Lammbock", "Resturlaub", "Tatort") verkörperte und betont lässig auftretende Neptun. Der Gott des Meeres, der den Testimonial-Job seiner naturgegebenen Affinität zur O2-Farbe Blau zu verdanken hat, lädt in den TV-Spots sowie auf den Plakaten und Web-Bannern dazu ein, die Gedankenwelt von O2 kennenzulernen, um dann anhand konkreter Beispiele zu zeigen, was O2 alles zur Steigerung der Kundenzufriedenheit unternimmt.

Exklusiv für Abonnenten

Exklusiv für Abonnenten
Wie O2 die Intregration der Marke Alice und den Wandel zum Komplettanbieter kommuniziert, welche Alleinstellungsmerkmale im Mittelpunkt der Kampagne stehen und wofür O2 als Marke künftig stehen will, erfahren Leser der aktuellen Ausgabe von HORIZONT vom 5. Januar.

HORIZONT abonnieren
HORIZONT E-Paper abonnieren
HORIZONT for iPad beziehen


Die für Planung und Einkauf zuständige Düsseldorfer Agentur Zenithmedia schaltet die von Radical Media unter der Regie von Joakim Reveman produzierten Spots auf insgesamt 15 Privatsendern, darunter Pro Sieben, Sat 1, RTL, RTL 2, Vox und Kabel 1. Außerdem ist O2 mit Werbemitteln auf großen und reichweitenstärksten Portalen wie Spiegel.de, Bild.de, Msn.de, Yahoo.de, Welt.de und Chip.de präsent. Hinzu kommen Plakate, die in 48 Städten zu sehen sind. Abgerundet wird die Kampagne von Viralspots, in denen der Waschbär eine wichtige Rolle spielen wird. mas
Meist gelesen
stats