Exklusiv: Die erste Base-Kampagne von Thjnk

Donnerstag, 06. September 2012
Base macht sich die Bildsprache der digitalen Welt zu eigen
Base macht sich die Bildsprache der digitalen Welt zu eigen

Bei den TV-Spots von Base war bislang der Markenname Programm: Ein schnell gecasteter Kunde, der vor einem weißen Hintergrund ein wenig über sich und seine Mobilfunkbedürfnisse palavert, ein paar simple Animationen und Schnittarbeiten - und fertig war der 20-Sekünder. Doch damit ist jetzt Schluss. Rund drei Monate nachdem sich Base mit Thjnk eine neue Lead-Agentur zulegte, verpasst sich die Marke aus der Düsseldorfer E-Plus-Gruppe einen komplett neuen Auftritt. HORIZONT.NET zeigt Spot und Werbemotive vorab.
Auch wenn Jürgen Rösger, Chief Marketing Officer bei der E-Plus-Gruppe, lieber von Evolution statt von Revolution sprechen mag: Die insgesamt vier TV-Spots, die Initiative Media, Hamburg, ab dem 10. September auf reichweitenstarken Sendern schaltet, haben mit den reduzierten Commercials von früher (Agentur: Kolle Rebbe, Hamburg) nicht mehr viel zu tun. Statt eintöniger Monologe von Base-Kunden bekommen die TV-Zuschauer künftig humorvolle Geschichten mit professionellen Schauspielern zu sehen. Die Produktion verantwortet Markenfilm in Wedel, Jan Wentz führte Regie, Liga 01 in Hamburg übernahm die Postproduktion. Mit „Base steckt voller Möglichkeiten" führt die Mobilfunkmarke zudem erstmals seit 2008 („Die neue Redefreiheit") wieder einen Claim ein.

Base spricht die Digital Naturals auch auf Plakaten an
Base spricht die Digital Naturals auch auf Plakaten an
Auch die Bildsprache auf den Plakaten und den Werbemotiven am PoS hat sich deutlich verändert. So werden in den Headlines und teilweise sogar im Base-Schriftzug bekannte Symbole wie das „Gefällt mir"-Zeichen und diverse App-Icons verarbeitet. „Der sehr reduzierte Base-Look hat sich mit der Diversifizierung der Angebots- und Tarifwelt überholt", begründet Michael Trautmann, Chef der neuen Lead-Agentur Thjnk, die Abkehr von der bisherigen Optik.

Dass sich Base ausgerechnet die Symbolik der digitalen Welt zu eigen macht, ist kein Zufall. Rösger möchte mit der Marke künftig Verbraucher ansprechen, für die das Digitale längst zum Alltag gehört und die entsprechend unaufgeregt und pragmatisch mit Apps, Facebook und QR-Codes umgehen. Diese Digital Naturals - so wurde die Zielgruppe bei einem Forschungsprojekt mit Rheingold, Thjnk und Initiative Media getauft - sollen künftig das Wachstum bei Base sicherstellen. mas

Exklusiv für Abonnenten

Exklusiv für Abonnenten
Wieviel sich E-Plus-Marketer Jürgen Rösger (Bild oben) die Base-Kampagne kosten lässt, was genau hinter der neuen Zielgruppe Digital Naturals steckt und wie die Wachstumsziele von E-Plus aussehen, erfahren Leser der HORIZONT-Ausgabe 36/2012, die am 6. September erscheint.

Meist gelesen
stats