Ergo, der Dritte: Versicherung hält am Spot-Konzept fest

Mittwoch, 01. September 2010
-
-
Themenseiten zu diesem Artikel:

Imagekampagne Stolle Samuel Finzi Deutschland


Ergo schickt einen weiteren TV-Spot aus seiner viel diskutierten Imagekampagne auf Sendung. Der einmal mehr von Aimaq & Stolle entwickelte 45-Sekünder erinnert stark an das erste Commercial, das seit einigen Wochen wegen allzu offensichtlicher Anleihen beim Hollywood-Film "High Fidelity" eine heftige Debatte auslöste.

Wie der Auftaktfilm startet auch der dritte TV-Spot auf einer Brücke. Lediglich das Testimonial ist ein anderes. Anstelle des aus verschiedenen TV-Serien bekannten Darstellers gibt diesmal mit Samuel Finzi ein Schauspieler sein Werbe-Debüt, der sonst eher auf den großen Theaterbühnen Deutschlands wie dem Deutschen Theater und der Volksbühne zu sehen ist.

Die Handlung ist mehr oder weniger die gleiche. Auch Finzi beschwert sich ganz pauschal über "die Versicherungen", die "undurchsichtig" seien und den Verbrauchern "keine klaren Antworten" geben. Der Spot schließt mit einer klaren Forderung: "Ich will nur wissen, was das Richtige für mich ist und nicht das Beste für euch". Flankiert wird der TV-Flight von Printanzeigen, Plakaten und Online-Maßnahmen. mas
Meist gelesen
stats