Entertain: Telekom peilt 3 Millionen Kunden an und hält Werbedruck konstant

Mittwoch, 13. Juni 2012
Entertain gibt´s bald auch auf dem Smartphone
Entertain gibt´s bald auch auf dem Smartphone

Die Deutsche Telekom baut ihr Triple-Play-Angebot Entertain weiter aus. In den kommenden Monaten will der Bonner Konzern sein TV-Angebot auch auf Smartphones, Tablets und Laptops verfügbar machen. Marketing-Geschäftsführer Christian Illek hofft auf diese Weise die Kundenzahl noch in diesem Jahr auf mehr als zwei Millionen steigern zu können. Allerdings gibt es bei "Entertain to go" auch noch einige Probleme zu bewältigen.
Marketing-Geschäftsführer Christian Illek
Marketing-Geschäftsführer Christian Illek
Eine große Herausforderung liegt im Bereich der Inhalte. Mit "Entertain to go" sollen Kunden Filme und Serien auf allen Endgeräten ansehen können. In einem ersten Schritt wird lediglich eine Nutzung in den eigenen vier Wänden via WLAN angeboten, im zweiten Schritt sollen Mobilfunk- und Hotspot-Verbindungen eine Nutzung von unterwegs möglich machen. "Wir sind in konstruktiven Gesprächen mit zahlreichen TV-Sendern. Jedoch verfügen die Sender nicht für alle Filme und Serien über entsprechende Rechte für alle Endgeräte beziehungsweise Übertragungswege“, sagte Illek auf der Kölner Fachmesse Anga Cable.

Telekom-Markenchef Hans-Christian Schwingen: Keine weiteren Einsparungen
Telekom-Markenchef Hans-Christian Schwingen: Keine weiteren Einsparungen
Obwohl die Telekom nach der Pleite bei der Versteigerung der Bundesligarechte ab der Saison 2013/14 auf ihren eigenen Fußballkanal Liga Total verzichten muss, ist das Unternehmen hinsichtlich der weiteren Entwicklung von Entertain optimistisch. "In den vergangenen zwei Jahren konnten wir die Zahl der Entertain-Kunden nahezu verdoppeln. Aktuell stehen wir bei rund 1,8 Millionen Kunden", bilanziert Illek. Bis Jahresende soll die Kundenzahl auf mehr als 2 Millionen steigen. Auch die Marke von 3 Millionen Kunden soll bald durchbrochen werden. Dazu beitragen soll vor allem "Entertain to go": "Ich freue mich sehr auf dieses Produkt und bin überzeugt, dass Entertain to go die TV-Nutzung in Deutschland revolutionieren wird“, betonte Illek.

Auch werblich will die Telekom Impulse für Wachstum setzen. Weitere Einsparungen sind nicht geplant. "Wir haben zuletzt bei der Zusammenführung der Sparten 2010 Einsparpotentiale genutzt. Sie können aber nicht jedes Jahr zehn Prozent Budget streichen. Sonst zieht der Wettbewerb beispielsweise bei der Awareness an uns vorbei", erklärt Hans-Christian Schwingen, Leiter Marketingstrategie und Markenmanagement, gegenüber HORIZONT.NET. mas
Meist gelesen
stats