Energietechniker treiben Strommarkt an

Donnerstag, 29. September 2011
Auch die Automobilindustrie -  wie hier Smart - setzt auf Umweltbewusstsein
Auch die Automobilindustrie - wie hier Smart - setzt auf Umweltbewusstsein

Einen Trend gibt es in der Energiebranche deutlich zu beobachten: Wenn die Unternehmen überhaupt Kampagnen fahren, dann sind diese „grüner", „ökologischer" und „erneuerbarer". Damit hat sich nach der Katastrophe von Fukushima das Werbeverhalten der Unternehmen grundlegend geändert. Trieben im März noch die kundenorientierten Regionalversorger à la E wie Einfach den Markt, sind es jetzt vor allem die Unternehmen aus dem Umfeld der Energietechnik. In diesem Feld tummeln sich traditionelle Stromriesen, etwa RWE und E.ON, ebenso wie Alternativversorger wie Solar World oder Technikspezialisten wie Siemens.

Exklusiv für Abonnenten

Exklusiv für Abonnenten
Alle Hintergründe lesen Sie in der aktuellen HORIZONT-Ausgabe.

HORIZONT abonnieren
HORIZONT E-Paper abonnieren


Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Sonderstudie Energietechnik von Nielsen. Im 1. Halbjahr erreichte danach das Werbebudget für Energietechnik mit 54 Millionen Euro einen Anteil von 40 Prozent am Gesamt-Energiemarktaufkommen. Zum Vergleich: Im zurückliegenden Jahr 2010 lagen die Ausgaben der Energietechniker bei 48 Millionen Euro. 22 Unternehmen investierten in den ersten sieben Monaten des Jahres fünfstellige Summen in Werbung für Solar- und Photovoltaik-Anlagen. Im April lagen die Aufwendungen mit einem Anteil von 56 Prozent sogar erstmals über den Werbeinvestitionen für die klassische Energieversorgung. Besonders die beiden Unternehmen IBC Solar und Solar World beflügeln den Markt mit ihren Budgets.

Gleichzeitig versuchen immer mehr branchenfremde Unternehmen, auf dem E-Sektor Fuß zu fassen und Marktanteile zu erobern. So trommeln die Unterhaltungselektronik-Spezialisten LG Electronic oder Sharp Electronic für Solarmodule. Toshiba, Endkonsumenten bislang vor allem als Rechner- und Notebookhersteller ein Begriff, wirbt dagegen für seine Wärmepumpen. mir
Meist gelesen
stats