Ende eines Dogmas: So bewirbt Microsoft sein neues Tablet Surface

Dienstag, 19. Juni 2012
-
-
Themenseiten zu diesem Artikel:

Microsoft Surface Steve Ballmer iPad Los Angeles Dogma Apple


Vor zwei Jahren hat Steve Ballmer das iPad müde belächelt. Jetzt steigt Microsoft selbst in die Tablet-Produktion ein. Vergangene Nacht präsentierte der CEO des weltgrößten Softwarekonzerns in den Milk Studios in Los Angeles den neuen Flachmann Surface. Genau genommen sind es  zwei Geräte - eine leistungsstarke Profi- und eine Einsteigervariante. Ab Herbst soll das Einsteigermodell mit dem Marktstart des neuen Betriebssystem Windows 8 im Handel sein, drei Monate später folgt die Premiumvariante. Allerding steht auch ohne genauen Launchzeitpunkt bereits eines fest. Für das Unternehmen ist Surface der Aufbruch in eine neue Ärä. Statt sich weiter auf die Softwarentwicklung zu konzentrieren, steigt der Gigant aus Richmond in die Computerproduktion ein. Das Bill-Gates-Dogma, nie selbst Rechner herstellen zu wollen, ist damit endgültig Geschichte.

Der Bruch mit der Tradition ist ein mutiger Schritt, angesichts der eigenen Erfahrungen. Die Versuche, sich mit dem Kin-Handy und dem Player Zune neue Geschäftsfelder zu erschließen scheiterten kläglich. Hinzu kommt die harte Konkurrenz. Den Tablet-Markt dominiert nach wie vor Apple trotz der wachsenden Schar von Android-Geräten. In diesem Jahr wird der Marktanteil von Apple nach Berechnungen der Marktforscher von IDC von 58,2 auf 62,5 Prozent zulegen.

Mit dem Launch dürfte Microsoft nicht nur bei dem ewigen Konkurrenten aus Cupertino für Aufsehen sorgen. Vielmehr werden vor allem die langjährigen Hardwarepartner irritiert sein. Gerade rüsten Hersteller wie Lenovo, Samsung und Acer sowie der Chiphersteller Intel kommunikativ für ihre Ultrabooks auf. Ballmer wird der Ärger egal sein. Er will in dem Boommarkt Tablet Fuß fassen. Allein in diesem Jahr prognostiziert IDC, dass weltweit 107,4 Millionen Tablets verkauft werden. Ursprünglich war das Institut von 1,3 Millionen Geräten ausgegangen. Und sein Kalkül könnte aufgehen. Auch ohne eine Kampagne ist das Interesse an dem neuen Microsoft-Produkt bereits riesig. Das Video auf Youtube riefen innerhalb von zehn Stunden knapp eine Million User auf. mir
Meist gelesen
stats