Ende des Exklusivdeals: Toyota schaltet wieder Anzeigen im "Spiegel"

Dienstag, 21. Juni 2011
Toyota will in Print die Rechweite erhöhen
Toyota will in Print die Rechweite erhöhen

Toyota kehrt auf die Anzeigenseiten des "Spiegel" zurück. Seit Montag ist im Hamburger Nachrichtenmagazin wieder ein Motiv für den Avensis und den Verso Edition zu sehen. Damit weicht die japanische Marke erstmals nach einem Jahr die exklusive Vereinbarung mit Gruner + Jahr etwas auf. Allerdings bleibt das Hamburger Verlagshaus der bevorzugte Partner der Kölner. Neben den G+J-Titeln sowie dem "Spiegel" kommen noch die Automobilpresse, die Tageszeitungen sowie Sonderpublikationen in den Genuß von Printanzeigen.  Für Marketingchef André Schmidt hat sich die Bündelung des Budgets auf wenige Partner gelohnt. "Unsere Performancewerte bezüglich Reichweite und Affinität konnten auf hohem Niveau stabilisiert werden." Durch die Hinzunahme des "Spiegels" will Schmidt die Reichweite jetzt weiter steigern, bei gleichbleibender Effizienz im Budget.

Neben Print ist die Sondereditionen-Kampagne, die zudem das Angebot "4-Jahre sorgenfrei fahren" promotet, Online zu sehen. In der digitalen Welt setzt die Marke unter anderem auf Spiegel Online, Msn.de, die Seiten der Motorpresse und Sportumfelder. Zudem kommen Radiospots zum Einsatz.

Parallel dazu gibt es im TV die Fortsetzung des Unglaublich-Ansatzes. Der Held aus dem Auris-Spot erlebt mit seiner Familie weitere unmögliche Situationen wie Kinder, die freiwillig Hausarbeiten erledigen oder Nachbarn, die den Garten von Unkraut befreien. Der Film endet im Toyota-Autohaus mit der Vorstellung der beiden Sondermodelle. 

Die Traumsequenzen in dem 30-Sekünder hat Regisseur Jan Wentz inszeniert. Der von Tempomedia produzierte Spot läuft unter anderem auf Pro Sieben, Kabel 1, RTL, n-tv, DMAX und Sport 1. Für die  Kreation zeichnet wie gewohnt Stammbetreuer Saatchi & Saatchi verantwortlich. Planung und Schaltung übernimmt Zenith Media in Düsseldorf.  mir
Meist gelesen
stats