Ende der "Duplomatie": Ferrero verzichtet in neuen Duplo-Spots aufs Reimen

Montag, 23. August 2010

Ferrero überrascht mit einem neuen Markenauftritt für den Schokoriegel Duplo. Der Frankfurter Süßwarenhersteller verzichtet in seinen beiden neuen TV-Spots auf die gewohnten Reime - bleibt seiner Linie aber auch nach der Trennung von Lukas Lindemann Rosinski treu. So hilft beim Werben um die Angebetete auch diesmal der bekannte Duplo-Charme. Hierfür bedient sich Ferrero berühmter Liebespaare. In den Spots "Romeo & Julia & Klaus" sowie "Sissi & Franz & Jochen", die auf reichweitenstarken Sendern laufen, buhlen je zwei Männer um das Herz der Dame, wobei der Kavalier alter Schule vom modernen Mitstreiter ausgestochen wird. "Klaus" und "Jochen" erobern mit der "wahrscheinlich längsten Praline der Welt" auf dem Silbertablett die Dame ihres Herzens und lassen Balkon-Poet Romeo sowie Kaiser Franz-Josef blöd da stehen.

Mit den beiden Commercials von M&C Saatchi, Berlin, beendet Ferrero nach gut fünf Jahren die "Duplomatie"-Reihe. Die Geschichten vom Comer See und Co., die vor allem durch den gereimten Werbetext auffielen, stammten noch von Lukas Lindemann Rosinski. Die Agentur gab Ferrero erst vor kurzem den Laufpass.

Auslöser für den Schritt war offenbar, dass Ferrero der 2008 gegründeten Agentur zwei der vier von ihr betreuten Etats entziehen wollte. So hatte sich das Unternehmen wohl auch für Duplo umorientiert - obwohl LLR über längere Zeit an einem neuen Auftritt für die Marke gearbeitet hat. M&C Saatchi gehört seit geraumer Zeit zum Agenturpool von Ferrero und betreut unter anderem die Kinder-Range. mh
Meist gelesen
stats