Electronic Arts stärkt die Dachmarke

Dienstag, 07. September 1999

Electronic Arts (EA), Marktführer im Bereich Computerspiele, wird künftig als Marke auftreten. "Die Marke Electronic Arts soll ein Qualitätssiegel sein", sagt Dr. Gerhard Florin, Geschäftsführer von EA im deutschsprachigen Raum. Das Logo wird unter anderem bei der Werbung und online stärker als bisher hervorgehoben. Da sich die Anbieter von Unterhaltungssoftware zunehmend im Massenmarkt bewegen, hat EA das Marketingkonzept optimiert. Florin: "Die Marketingspirale wird noch weiter anziehen." Wie bei der Musikindustrie bereiten Raubkopierer den Unternehmen ernste Sorgen: "Wir rechnen derzeit branchenweit mit einem Umsatzverlust von 30 Prozent im Jahr", rechnet Florin vor. Die Anbieter reagieren bereits. Beispielsweise liefert Microsoft den potentiellen Erfolgstitel "Age of Empire II" zum Weihnachtsgeschäft erstmals mit Kopierschutz aus.
Meist gelesen
stats