Eintracht Frankfurt rollt mit Iveco Richtung Europa

Freitag, 28. Juni 2013
Der Profikader von Eintracht Frankfurt bei der Vorstellung des neuen Mannschaftsbuses
Der Profikader von Eintracht Frankfurt bei der Vorstellung des neuen Mannschaftsbuses


Zwei Wochen nach der Präsentation der neuen Heim- und Auswärtstrikots stellte die Frankfurter Eintracht heute ihren neuen Teambus vor den Toren der Commerzbank-Arena vor. Das neue Gefährt der zur Fiat Group gehörenden Lkw-Sparte Iveco wird die Frankfurter künftig zu Auswärtsspielen in der Bundesliga sowie zu ihren Spielen in der Europa League begleiten.
Luxuriös ist er, der neue Mannschaftsbus Iveco "Magelys". Der von der Firma Bohr Omnibusse bereitgestellte neue Wegbegleiter verfügt über einen komplett umgebauten Innenraum und bietet nun Platz für 30 Personen. Jeder Platz verfügt über eigene Monitore mit Fernseh- und Videoempfang. Zusätzlich gibt es einen eigenen Arbeitsplatz für Trainer Armin Veh. Auffallend sind auch das gläserne Dach und die große, gewölbte Front-Panorama-Scheibe.

Äußerlich besticht der Bus durch die dunkel gehaltene Lackierung und das große Wappen der Eintracht, dem Frankfurter Adler. Zusätzlich ist das Logo des neuen Sponsors Alfa Romeo zu sehen. Auf der Heckscheibe zeigt Eintrachts Maskottchen Steinadler Attila sein Gesicht.

Für Bruno Hübner, Sportdirektor von Eintracht Frankfurt, ist der Bus mehr als nur ein Fortbewegungsmittel. Dort beginnt nämlich schon die Vorbereitung auf ein Spiel und auch die Regeneration findet im Bus statt. Der geräumige Bus biete daher "optimale Voraussetzungen zur Reise durch Deutschland und Europa. Besser könnte es nicht sein", freut sich Hübner über den Iveco.

Der "Magelys" hat eine Länge von zwölf Metern, ist 450 PS stark und hat einen Zehn-Liter-Motor. Trotz dieser beeindruckenden Zahlen fährt er sich "wie ein Go-Kart", wie der Busfahrer der Eintracht zu berichten weiß. hor
Meist gelesen
stats