Einstweilige Verfügung gegen Aktiv-Plus-Werbung der Deutschen Telekom

Mittwoch, 14. Juli 1999

Das Landgericht Köln hat einem Eilantrag der ISIS Multimedia Net GmbH, Düsseldorf, gegen die Deutsche Telekom entsprochen. ISIS bemängelt in der aktuellen Telekom-Werbung für den Tarif Aktiv Plus Angaben wie „Wunschtarif ordern und bis zu 50 Prozent sparen" als irreführend. Diese Angaben träfen nur auf ganz bestimmte Telefonkunden zu, für Wenigtelefonierer sei kein Preisvorteil erkennbar, da die Telekom-Kunden beim Aktiv-Plus-Tarif einen monatlichen Preisaufschlag von 10 Mark an die Telekom zahlen müssen. Bei dem Zusatz „bis zu 50 Prozent sparen" sei nicht erkennbar, daß dies auf den Vergleich telekomeigener Preise hinweise. Die Deutsche Telekom rechtfertigt die Werbung mit der Begründung, daß die Kunden, die monatlich 400 kurze Verbindungen von weniger als einer Minute im Citybereich hätten, bei dem Angebot sparen würden. Geschäftsführer Horst Schäfers kommentiert dies: „Wer sagt schon 400 Mal im Monat kurz Hallo am Telefon und legt dann wieder auf?" ISIS plane, ab August die Position als wahrer Preisbrecher zu festigen.
Meist gelesen
stats