EU-Parlament fordert von Airlines "echte Preise"

Donnerstag, 12. Juli 2007
Nulltarife, die keine sind - wie hier von Ryan Air - soll es künftig nicht mehr geben
Nulltarife, die keine sind - wie hier von Ryan Air - soll es künftig nicht mehr geben
Themenseiten zu diesem Artikel:

Flughafengebühr Flugpreis EU-Parlament


Die Fluggesellschaften sollen künftig europaweit von Beginn der Buchung an über den tatsächlichen Flugpreis und alle anfallenden Kosten wie Steuern, Flughafengebühren der andere Abgaben informiert werden. Dies hat das Europäische Parlament in seiner gestrigen Sitzung beschlossen. Die Regelung soll für mehr Preistransparenz bei Flugtickets sorgen und missverständlichen Preisauskünften entgegentreten. Für die Airlines bedeutet dies, dass reine Nettopreise nicht mehr in der Werbung eingesetzt werden dürfen. Das Parlament will mit der Neuregelung auch erreichen, dass die Zusammensetzung der Preise für die Verbraucher transparenter wird. Die vom Parlament angestrebte Regelung muss noch von den EU-Verkehrsministern abgesegnet werden, die sich frühestens Anfang Oktober mit dem Thema befassen werden. Das geplante Gesetz könnte dann noch dieses Jahr in Kraft treten. pap
Meist gelesen
stats