EU Parlament fordert hausfrauenfreie TV-Werbung

Donnerstag, 04. September 2008
Szene aus dem aktuellen Persil Gel-Spot
Szene aus dem aktuellen Persil Gel-Spot

Adieu Persil-Tante, Ariel-Klementine und Omo-Oma. Kochende und putzende Hausfrauen sollen nach dem Willen des EU-Parlamentes aus der Fernsehwerbung verschwinden. Es will Klischees in der Reklame verbannen, um Diskriminierung zu unterbinden. Auch das Argument Gleichbereichtigung wird genannt. Am gestrigen Mittwoch forderten die Abgeordneten in Brüssel mit großer verbindliche Regeln für Werbung, das berichtet der Spiegel. "Geschlechtsspezifische Klischees in der Werbung stecken Frauen, Männer, Mädchen und Jungen in eine Zwangsjacke, beschränken Individuen auf vorgegebene künstliche Geschlechterrollen, die oftmals herabwürdigend, beschämend und erniedrigend für beide Geschlechter sind", argumentiert die schwedische EU-Abgeordnete der Vereinigten Linken, Eva-Britt Svensson, in einem Bericht für den Frauenausschuss.

Insgesamt unterstützten 504 Abgeordnete die Initiative zur Fernsehwerbung. 110 stimmten dagegen, 22 enthielten sich. jm
Meist gelesen
stats