EU-Gesundheitskommissar Kyprianou: "Ich halte nichts von Verboten"

Mittwoch, 16. Februar 2005
-
-
Themenseiten zu diesem Artikel:

Markos Kyprianou EU Fastfood


Der EU-Gesundheits- und Verbraucherschutzkommissar Markos Kyprianou schlägt gegenüber den Foodherstellern versöhnlichere Töne an. Er droht vorerst nicht länger mit Werbeverboten für Fastfood. "Ich halte nichts von Verboten", sagte Kyprianou im HORIZONT-Interview. Stattdessen plädiert er für eine Selbstregulierung der Branche.

Zugleich plant er eine Plattform, auf der alle betroffenen Gruppen ab März das Problem der Fettleibigkeit bei Kindern angehen. Kyprianou kündigte zudem an, sich für Einschränkungen bei gesundheitsbezogenen Werbeslogans (Health Claims) stark zu machen.

Mehr dazu im HORIZONT-Interview mit Markos Kyprianou in der kommenden Ausgabe (HORIZONT 7/2005). ork
Meist gelesen
stats