EPPA Brüssel verurteilt verdeckte PR-Aktionen

Montag, 06. Juli 2009
Die EPPA Brüssel distanziert sich von der Berliner Agentur
Die EPPA Brüssel distanziert sich von der Berliner Agentur
Themenseiten zu diesem Artikel:

Brüssel Namensgleichheit Berlin


Die European Public Policy Advisers Partnership in Brüssel (EPPA) legt in einer Erklärung Wert darauf, dass das Unternehmen trotz Namensgleichheit mit dem Berliner Lobbyisten-Netzwerk European Public Policy Advisers keine gesellschaftsrechtliche, vertragliche und wirtschaftliche Beziehungen unterhält. EPPA in Berlin war in Zuge des Bahn-Skandals vom Deutschen Rat für Public Relations (DRPR) Ende letzter Woche wegen verdeckter PR öffentlich gerügt worden. Von solchen Praktiken distanziert sich EPPA in Brüssel ausdrücklich. Dies hat das Unternehmen auch gegenüber dem DRPR deutlich gemacht. European Public Policy Advisers Partnership in Brüssel hatte sich im Jahr 2004 aus dem damals bestehenden europäischen Netzwerk herausgelöst und agiert seitdem völlig eigenständig und unabhängig. "Das Unternehmen ist daher nicht für Handlungen verantwortlich, die von Partnern des ehemals bestehenden Netzwerkes ausgehen", heißt es in der Erklärung. mir
Meist gelesen
stats