EM-Bilanz: Uefa macht 250 Millionen Euro Gewinn

Dienstag, 29. Juli 2008

Der europäische Fußballverband Uefa meldet für die Europameisterschaft im Juni Rekordeinnahmen. Der Reingewinn von 250 Millionen Euro könnte allerdings noch sinken - einige Sender verlangen wegen des Leitungsausfalls beim Halbfinale Deutschland-Türkei Schadenersatz. Cheforganisator Martin Kallen sagte am heutigen Dienstag in Zürich, man verhandele derzeit über die Regressansprüche. Details nannte er nicht.

Der Gesamtumsatz der Europameisterschaft hat laut Uefa mit 1,3 Milliarden Euro rund 50 Prozent über den Erlösen der EM 2004 in Portugal gelegen. Die Ausgaben für das Fußball-Event lagen bei rund 600 Millionen Euro - von den verbleibenden 700 Millionen Euro schüttet der Verband 450 Millionen an seine 53 Mitgliedsverbände aus. Der Uefa selbst bleibt ein Gewinn von 250 Millionen Euro.

Den Löwenanteil des Umsatzes bescherten der Uefa die Medienrechte an dem Fußball-Spektakel: Mit der Vergabe verdiente der Verband rund 800 Millionen Euro - das entspricht 60 Prozent der Einnahmen. Sponsoring- und Licensing-Rechte machten 21 Prozent des Umsatzes aus, die Hospitality-Pakete trugen 12 Prozent zum Umsatz bei. Das Schlusslicht bilden mit 7 Prozent die Ticketerlöse - für die rund eine Million Eintrittskarten zahlten die Fans insgesamt 90 Millionen Euro. jh

Meist gelesen
stats