E-Plus will mit Handy-Werbung Geld verdienen

Montag, 23. Juni 2008

E-Plus will künftig den größten Teil seines Umsatzes über Werbungtreibende und Kooperationspartner generieren. Das kündigte Thorsten Dirks, Chef des drittgrößten Mobilfunkbetreibers in Deutschland, gegenüber der "FTD" an. Es werde für alle Netzbetreiber schwieriger, allein mit Verbindungsentgelten dauerhaft attraktive Margen zu erzielen. Die Lücke würden auch die als Heilsbringer gehandelten Datendienste nicht schließen können. Stattdessen setzt Dirks auf Werbeumsätze und nimmt sich ein Beispiel an Goolge: "Millionen Menschen durchsuchen jeden Tag mit Google das Internet. Doch der Konzern hat noch nie einem der Nutzer eine Rechnung gestellt." Allerdings wird sich Dirks in seinem anvisierten Geschäftsmodell genau mit Größen wie Google messen müssen: Sowohl Suchmaschinenbetreiber als auch diverse Handyhersteller wie Nokia haben ihrerseits bereits angekündigt, künftig Umsätze mit personalisierter Werbung auf Mobiltelefonen erzielen zu wollen.

E-Plus testet laut Dirks derzeit diverse Werbeformen. So blendet die Konzerntochter Simyo bereits In-Game-Advertising in Handy-Spielen ein. Aufgezwungen werden soll Werbung aber auch in Zukunft niemandem: Kunden, die sich auf ihrem Mobiltelefon freiwillig Reklame anschauen, will Dirks einen konkreten Nutzen bieten. Als Gegenleistung böten sich Freiminuten oder kostenlose Zusatzdienste an. mh

Meist gelesen
stats