E-Plus geht mit neuem Auftritt in die Offensive

Donnerstag, 03. August 2006
Printmotiv der Kampagne
Printmotiv der Kampagne

Der Düsseldorfer Mobilfunker E-Plus besinnt sich wieder auf seine Kernmarke. Nachdem zuletzt die noch jungen Nischenanbieter Simyo, Base und Ay Yildiz im Rampenlicht standen, rückt nun wieder der Absender E-Plus in den Fokus der Kommunikation. "Die Repositionierung der Marke E-Plus wird im 2. Halbjahr klar im Mittelpunkt stehen", kündigt CEO Michael Krammer an. Laut Krammer soll E-Plus zwar Vollsortimenter bleiben und sich weiterhin vor allem über den Preis vom Wettbewerb abgrenzen. "Allerdings wird die Positionierung humorvoller, frecher und offensiver", meint Krammer. Mit den altbekannten Anzeigen und TV-Spots hat der vom frisch gekürten Stammbetreuer Jung von Matt/Alster überarbeitete Auftritt in der Tat kaum noch etwas zu tun. So wird der 2003 eingeführte Claim "Ein Plus verbindet" ab Ende dieser Woche im neuen TV-Spot sowie auf den Anzeigen, Plakaten und Bannern durch den offensiveren Slogan "Mach Plus! E-Plus" ersetzt.

Auch sonst kommt der Auftritt deutlich aggressiver und aufmerksamkeitsstärker daher. So wird der Harmonie-lastige Beatles-Klassiker "Hello Goodbye" durch einen basslastigen, pulsierenden Sound ersetzt. "Der Soundtrack ist einzigartig und wird den Zuschauern im Gedächtnis bleiben", hofft Krammer. Das dürfte auch für die Storys gelten, die E-Plus in der Kampagne erzählt. Das erste von Sterntag in Hamburg produzierte Commercial etwa dreht sich um Handynutzer, denen scheinbar endlose Kassenzettel aus den Ohren herauswachsen. "Falls das größte an deinem Tarif die Rechnung ist - Mach Schluss! Mach Plus! E-Plus", liefert ein Sprecher aus dem Off die Erklärung.

Die Menschen mit dem Kassenzettel fungieren als Key Visual der Kampagne und sind entsprechend auch auf den Plakaten und Anzeigen zu sehen, die von Initiative Media, Hamburg, zunächst bis Ende Oktober in reichweitenstarken Titeln geschaltet werden. Für den ersten Flight steht dem Vernehmen nach ein mittlerer siebenstelliger Etat bereit. mas

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der HORIZONT-Ausgabe 31/2006, die am Donnerstag, 3. August, erscheint.

Meist gelesen
stats