Durch Werbung werden 50 Prozent mehr Medikamente verkauft

Montag, 26. November 2001
Themenseiten zu diesem Artikel:

Medikament Umsatz National Institute Werbung Merck


Der um 23 Milliarden Euro gesteigerte Umsatz an rezeptpflichtigen Medikamenten ist zu rund 50 Prozent auf Werbung zurückzuführen. Dies geht aus einer Studie des National Institute for Health Care Management (NIHCM) hervor. Allein der Pharmariese Merck gab im vergangenen Jahr rund 180 Millionen Euro für Massenwerbung aus.

Als weitere Gründe für den gestiegenen Abverkauf gibt das NIHCM das steigende Alter der Bevölkerung, neue und teurere Medikamente sowie der häufigere Einsatz von Medikamenten gegen chronische Erkrankungen wie Asthma an.
Meist gelesen
stats