Dr. Z hilft Chrysler nicht auf die Beine

Mittwoch, 02. August 2006

Trotz einer breit angelegten Werbekampagne mit Daimler-Chrysler-Chef Dieter Zetsche brach der Absatz der US-Marke Chrysler im Juli stark ein. Chrysler verzeichnete im vergangenen Monat ein Minus von 37 Prozent und verkaufte nur noch rund 150.000 Fahrzeuge. Zetsche, der in der Kampagne der Agentur BBDO als "Dr. Z." auftritt, verspricht den Kunden in dem Auftritt Rabatte in Höhe der Nachlässe für Mitarbeiter. Nach Expertenschätzungen legt Chrysler damit pro verkauftem Fahrzeug gut 2600 Dollar drauf. jh

Meist gelesen
stats