Dosenlobby weist Vorwürfe der irreführenden Werbung zurück

Donnerstag, 02. September 2010
Das Forum Getränkedose vertritt die Interessen der Getränkedosenindustrie
Das Forum Getränkedose vertritt die Interessen der Getränkedosenindustrie

Da rappelt's in der Büchs': Beverage Can Makers Europe (BCME), der Wirtschaftsverband einiger Getränkedosenhersteller, hat Vorwürfe der Deutschen Umwelthilfe (DUH) vehement zurückgewiesen. Die Umweltorganisation hatte dem Verband vorgeworfen, "die Verbraucher mit einer dreist irreführenden Kampagne" über die positive Ökobilanz von Getränkedosen getäuscht zu haben. Laut BCME-Sprecher Welf Jung könne aber von einer Werbekampagne keinesfalls die Rede sein. Es habe lediglich "kommunikative Begleitmaterialien in Form von Presseunterlagen zur Studie" gegeben. Die Ergebnisse der Studie habe man vor allem dazu genutzt, um den Handel während der jährlichen Listungsgespräche auf die Vorteile der Dose hinzuweisen. "Der Verbraucher kommt mit den Unterlagen lediglich auf der Website des Verbandes in Berührung", so Jung.

 Trotz der Zurückweisung der Vorwürfe unterschrieb BCME eine von der DUH geforderte Unterlassungserklärung zur Verwendung von Aussagen über die Ökobilanz von Getränkedosen. Dem vorangegangen war ein Antrag der DUH auf Erlass einer Einstweiligen Verfügung beim Landgericht Hannover, nachdem der Wirtschaftsverband die Unterlassungserklärung erst nicht unterschrieben hatte. Mit der Unterzeichnung verpflichteten sich die Produzenten, Aussagen wie "Die Getränkedose ist jetzt auf Augenhöhe mit Mehrweg" ab sofort nicht mehr zu wiederholen. Diese sowie zwei weitere Thesen waren das Ergebnis einer von BCME in Auftrag gegebenen "Studie zu den ökologischen Auswirkungen der Getränkedose".

Die Unterlassungserklärung unterzeichnete der Verband nach eigenen Angaben, um "eine juristische Schlammschlacht wegen drei Formulierungen" zu vermeiden. BCME ist ein Zusammenschluss der drei Produzenten Ball Packaging Europe, Rexam und Crown Bevcan Europe. hor
Meist gelesen
stats