Dienste-Bashing: Skype schießt sich auf Facebook und Twitter ein

Donnerstag, 05. April 2012
-
-
Themenseiten zu diesem Artikel:

Skype Twitter Facebook USA Großbritannien Microsoft Anzeige


Agressivität scheint derzeit in der Werbung schwer angesagt zu sein. In Großbritannien und den USA nimmt jetzt Skype die Wettbewerber Twitter und Facebook ins Visier. Mit provokanten Anzeigen, Bannern und Plakaten will die Microsoft-Tochter neue User für den Voice-over-Ip-Dienst gewinnen. Skype geht damit nach der Übernahme durch Microsoft im vergangenen Jahr jetzt  in die Offensive. Laut "Adage" investiert das Unternehmen rund 12 Millionen US-Dollar in den Auftritt, der unter dem Claim "It's time for Skype" steht. Warum das so ist, erklärt der Dienst mit flotten Sprüchen wie "ein Upgrade von einem einfachen Pinnwand-Posting zu einer Erste-Klasse-Konversation". Oder man fragt sich, seit wann es in Ordnung ist, seiner Mutter nur per SMS zum Geburtstag zu gratulieren. Oder seit wann LOL das Geräusch eines Lachens ersetzt hat.

„Der Fokus liegt darauf, die Aufmerksamkeit der Nutzer durch klare Statements zu erlangen und darüber nachdenken zu lassen, wie sie kommunizieren", erklärt Francie Strong, Skype-Direktorin für das globale Marketing. Zunächst läuft die Kampagne nur auf den beiden wichtigen Märkten USA und UK, unter anderem sind die Plakate am Flughafen London Heathrow zu sehen. Stößt der Auftritt in den Ländern auf Resonanz, könnten weitere Märkte folgen. Sicher dagegen ist, dass Banner in der digitalen Welt eine Rolle spielen.

Pikant dabei: Skype nutzt seine Präsenz auf Facebook und Twitter, um seine  Botschaften zu verbreiten, also genau auf den Diensten, die die Kampagne unter Beschuss nimmt. Die Kreation des Auftritts stammt von Pereira O'Dell. 
-
-
mir
Meist gelesen
stats