Die ganze Affenbande spielt verrückt: Hyundai lässt i30 von Pavianen testen

Montag, 14. Mai 2012
-
-

Was ist das naheliegendste Äquivalent zu einer Horde wildgewordener Minderjähriger, die sich während einer Autofahrt langweilen? Vor dieser Frage stand Hyundai Großbritannien bei der Suche eines geeigneten Härtestests für sein Familienauto i30 und fand seine "Testcrew" an einer exotischen Örtlichkeit: Dem Knowsley Safari Park, dessen Paviane in dem Ruf stehen, die Autos der Besucher regelmäßig auseinanderzunehmen. Der in der Nähe von Liverpool gelegene Wildtierpark hatte 2011 für Schlagzeilen gesorgt, als die Pavianhorde das Auto von Fußballstar Wayne Rooney ramponiert hatten. Für Hyundai waren die Primaten daher die ideale Fokusgruppe, um zu beweisen, dass die mit besonders widerstandsfähigen Materialien gestaltete Fahrgastzelle und Karosserie auch dem wildesten Spieltrieb standhalten kann. Mit dem Ergbnis des Tests war Felicity Wood, Produktmanagerin für den i30, sehr zufrieden: "Die Affen haben unseren i30 wirklich gründlich untersucht. Und die Tatsache, dass das Auto den Test nur mit ein paar Kratzern überlebte, ist die beste Bestätigung für die Art und Weise wie ein moderner Hyundai entwickelt wird."

Auch für die Affen war der Test keine Belastung. Die Tiere seien zu keinem Zeitpunkt gezwungen worden, sich gegen ihre natürlichen Instinkte zu verhalten, sagt David Ross, der General Manager der Anlage: "Ein Auto einen ganzen Tag zum Spielen zu haben, ist für einen Pavian wie Manna vom Himmel." Mit ihrem Gastspiel in der Automobilindustrie halfen die Paviane zudem ihren weniger glücklichen Artgenossen. Hyundai spendete 1000 britische Pfund an die Primate Society of Great Britain, die sich dem Schutz und der Pflege von Affen widmet. cam
Meist gelesen
stats