Die E-Klasse fährt mit "Men in Black" auf Agentenjagd

Donnerstag, 20. Juni 2002
-
-

Der Stuttgarter Automobilhersteller Daimler-Chrysler nutzt sein Product Placement bei "Men in Black II" für ein Kampagne. In der Agentenkomödie ist das schwäbische Oberklassenmodell 22-mal zu sehen. Neben den Hauptdarstellern Tommy Lee Jones und Will Smith ist "die E-Klasse der dritte Held", erklärt J. Justus Schneider, Marketingleiter Mercedes-Benz Pkw. Der Film dürfte vor allem Jugendliche und Erwachsene in die Kinos locken - der erste Streifen war 1997 ein Blockbuster mit einem weltweiten Einspielergebnis von rund 550 Millionen Dollar (575 Millionen Euro). Für Mercedes-Marketer Schneider kein Problem: "Die E-Klasse ist ja nicht nur ein Business-Fahrzeug, sondern auch ein Familienauto." Beim Kauf eines Wagens entscheide nicht nur der Vater, sondern Frauen und Kinder reden genauso mit.

Mit einer Kampagne kommuniziert Daimler-Chrysler sein Engagement. Im Mittelpunkt des Auftritts steht ein Internet-Agentenspiel, für das die Wiesbadener Agentur Scholz & Volkmer verantwortlich zeichnet. Vier Missionen müssen die Hobby-Schnüffler erfüllen, bevor der Automobilhersteller Preis unter den erfolgreichen Teilnehmern verlost. Die Internet-Aktivitäten werden von CRM- und PoS-Maßnahmen, Plakaten und Ausstellungen, Printanzeigen und Internetbanner sowie Kino- und TV-Spots unterstützt. In 20 Ländern darunter zahlreiche in Europa sowie Japan und den USA setzt Daimler-Chrysler die Kampagne ein. Beim Commercial greift der Automobilhersteller auf Originalutensilien aus dem Film zurück: Nachdem der Junioragent seinem älteren Partner mit einem speziellen "Men in Black"-Gerät, das Erinnerung löscht, die Hierarchievorgaben vergessen lässt, kann er entgegen den Hierarchievorgaben mit der E-Klasse fahren. Verantwortlich für den Auftritt zeichnet die Hamburger Agentur Springer & Jacoby.
Meist gelesen
stats