Die Deutschen verreisen immer weniger im Inland

Dienstag, 13. Februar 2001

Die Reiselust der Deutschen hält unvermindert an. Wie die 17. Deutsche Tourismusanalyse des Freizeit- und Forschungsinstituts von British American Tobacco ergab, sind die Zahlen zwar nicht weiter gestiegen, aber unverändert hoch geblieben (1999: 52 Prozent - 2000: 52 Prozent). Mehr als zwei Drittel der deutschen Urlauber verbrachten ihre Ferien in der vergangenen Saison im Ausland, während Inlandsreisen auf den tiefsten Stand seit rund zehn Jahren sanken (1990: 43 Prozent - 2000: 31 Prozent). Die Urlaubsländer Italien, Österreich und Türkei konnten um jeweils 2 Prozent gegenüber dem Vorjahr zulegen. Für die Studie wurden rund 5000 Bürger ab 14 Jahre nach ihrem Urlaubsverhalten im vergangenen Jahr und nach ihren Plänen für dieses Jahr befragt.
Meist gelesen
stats