"Die Bank an Ihrer Seite": Commerzbank kehrt zum alten Claim zurück

Donnerstag, 08. November 2012
Der aktuelle Commerzbank-Claim "Gemeinsam mehr erreichen" wird eingestampft
Der aktuelle Commerzbank-Claim "Gemeinsam mehr erreichen" wird eingestampft

Es ist eine Investition in die Zukunft der Commerzbank, die Vorstandschef Martin Blessing heute beim Investors Day verkündete. Bessere Technik, modernere Filialen und neue Produkte sollen das leidende Privatkundengeschäft der zweitgrößten deutschen Bank wieder ankurbeln. "Ein 'Weiter so' kann es in der Bankenbranche nicht mehr geben", erklärt der Vorstandschef bei der Vorstellung seiner Roadmap für die kommenden vier Jahre. Eine der wichtigsten Neuerungen aus Marketingsicht: das Institut kehrt zu seinem Claim "Commerzbank. Die Bank an Ihrer Seite" zurück."
Die Commerzbank stellt sich neu auf
Die Commerzbank stellt sich neu auf
Damit bewahrheiten sich Spekulationen, über die HORIZONT in seiner Printausgabe bereits vergangene Woche berichtet hatte. Über zwei Jahrzehnte lang war das der Slogan des gelben Geldhauses in Frankfurt, von 1977 bis 2002. "Damit verdeutlichen wir die Ausrichtung der Commerzbank als faire und kompetente Bank, die sich strikt an den Bedürfnissen ihrer Kunden orientiert", begründet Vorstandsvorsitzender Martin Blessing den Griff in die Retrokiste.  Der ist im übrigen durch die Marktforschung abgesichtert. Rund 9000 Kunden hatte die Commerzbank zuvor befragt. Nach der Fusion mit der Dresdner Bank hatte das teilverstaatlichte Institut zuletzt mit "Gemeinsam mehr erreichen" geworben. Mit dem neu-alten Claim, der neuen Positionierung und einer demnächst startenden Markenkampagne will Blessing nicht nur das Vertrauen der Kunden zurückgewinnen. Er will vor allem den Gewinn im Privatkundengeschäft bis 2016 auf rund eine halbe Milliarde Euro steigern und die Zahl der Filialkunden um eine Million erhöhen. In den ersten neun Monaten hatte die Commerzbank einen Überschuss von 215 Millionen Euro erwirtschaftet.

Insgesamt plant Blessing zwei Milliarden Euro in den Umbau der Commerzbank zu einer Multikanalbank zu investieren, von der Technik bis hin zum Beratungsprozess und der Qualifizierung der Mitarbeiter. Die Commerzbank will so moderne Technologien mit traditionellen Werten wie Fairness, Vertrauen und Kompetenz verbinden.

Gleichzeitig kündigt die zweitgrößte deutsche Bank jedoch einen Stellenabbau an. Dessen Umfang steht offiziell noch nicht fest, ebenso wie stark das Marketing von den Anpassungen betroffen sein wird.

Anhand der Bruttozahlen von Nielsen lässt sich aber eines feststellen: Aktuell hat die Commerzbank den Werbedruck in den klassischen Medien verringert. Bis Ende Oktober hatte die Bank insgesamt brutto 16,1 Millionen Euro in die Werbung investiert. Das ist gegenüber die Vorjahreszeitraum ein Minus von rund 36 Prozent. 2011 hatte das Bankhaus ingesamt laut Nielsen 45 Millionen Euro für Werbeaktivitäten ausgegeben, das meiste davon in TV. mir



Meist gelesen
stats