Diageo lässt Werbung vorab prüfen

Freitag, 19. Juni 2009
Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Sabine Bätzing, begrüßt den Vorstoß
Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Sabine Bätzing, begrüßt den Vorstoß

Der Spirituosenhersteller Diageo geht einen neuen Weg in Sachen Selbstkontrolle: Das Unternehmen mit Sitz in Wiesbaden lässt seine Werbung künftig freiwillig durch den Zentralverband der Deutschen Werbewirtschaft prüfen - und zwar bevor die Kampagne läuft. Die Vorprüfung soll Unternehmen dabei helfen, die Verhaltensregeln über die kommerzielle Kommunikation für alkoholhaltige Getränke einzuhalten. Dabei soll vor allem sicher gestellt werden, dass sich Alkoholwerbung nicht an Kinder und Jugendliche richtet oder missbräuchliches Konsumverhalten fördert.

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Sabine Bätzing, begrüßt den Vorstoß: „Die freiwillige Vorprüfung durch Diageo ist ein vorbildlicher Schritt in Richtung einer effizienten Selbstkontrolle." Die SPD-Politikern empfiehlt allen Mitbewerbern eine Nachahmung: „Wer sich vor der Vorkontrolle fürchtet, hat in Wirklichkeit Angst vor der eigenen Werbung." mh
Meist gelesen
stats