Deutschlandcard trommelt im TV

Donnerstag, 20. März 2008

Ostersamstag startet im großen Stil die Kampagne für das Anfang März gelaunchte Bonusprogramm Deutschlandcard, mit dem die Bertelsmann-Tochter Arvato den Markt für Kundenkarten aufmischen will. Der breit geschaltete TV-Spot von Vasata Schröder in Hamburg soll die Karte bekannt machen und auf emotionale Weise den Deutschen näher bringen. „Wir sind ganz vorn mit am Start. Wir haben die Deutschlandcard“, singt es im ersten TV-Spot. „Musik ist ein Kern der Kampagne“ erklärt Jürgen Florenz, Kreativgeschäftsführer von Vasata Schröder. Für den Song zeichnen die Tonpiloten in Hamburg verantwortlich. Er soll zum verbindenden Element der Fernsehkampagne werden, die Ostersamstag zeitgleich auf den Bertelsmann-Sendern RTL, Vox, Super RTL, N-TV sowie auf RTL 2 und DSF startet (Filmproduktion: Final Touch, Hamburg, Mediaplanung: Crossmarketing, München).

Der 35-Sekünder ist ein Vigniettenfilm, wird in zwei Varianten ausgestrahlt und in Kombination mit einem 20-Sekünder geschaltet. Er soll die Vielfalt in Deutschland darstellen und zeigt neben unterschiedlichen Deutschen Gartenzwerge, Klopse, Dackel und die Berliner Mauer. Im Abbinder erscheinen die Partner. Derzeit sind dies Edeka mit den Marken Edeka und Marktkauf, die Deutsche Bank, der Pharmagroßhändler Gehe mit den Gesund-leben-Apotheken, der Last-Minute-Spezialist L’Tur und die Porta-Einrichtungshäuser. „Mit zwei weiteren Partnern haben wir Verträge unterschrieben“, sagt Deutschlandcard-Marketinggeschäftsführerin Alexandra Ranzinger. Um wen es sich handelt, soll allerdings erst Anfang Juni bekannt gemacht werden. Auf der Suche waren sie und Geschäftsführer Markus Schmedtmann noch nach Partnern aus der Textil- und Baumarktbranche sowie der Systemgastronomie und der Telekommunikation.

Ziel des Auftritts ist es, die Karte bekannt zu machen. In den Launch investiert Arvato rund 40 Millionen Euro – davon fließt rund die Hälfte in klassische Werbung. Flankierend zu Fernsehspots kommen Anzeigen und Onlinewerbung zum Einsatz. Die Anzeigen arbeiten in einer anderen Mechanik. Sie reihen typisch deutsche Worte zu bestimmten Themen aneinander, beispielsweise Kosenamen wie „Hasis, Schnuckelputzis, Purzels, Schnuffis“ und verbinden diese mit Keyvisuals aus den Spots. Am Ende heißt es „Für Dich, Deutschland. Deutschlandcard. Deine neue Bonuskarte“.

Insgesamt werden im Wechsel zwölf Motive geschaltet. Auch Online wird mit dem Song gespielt. Zum Start hatten die Partner rund 20 Millionen Karten geordert, die sie ihren Kunden ausgeben wollten. Circa 8 Milllionen wurden seit dem Start am 3. März nachbestellt. Über die Zahl der tatsächlich an Kunden ausgegebenen Karten will Ranzinger noch keine Angaben machen. „Erste Kennzahlen werden wir erst in zwei Wochen präsentieren“, sagt sie.
Meist gelesen
stats