Deutschland stabilisiert weltweites Image

Mittwoch, 28. Februar 2007
Themenseiten zu diesem Artikel:

Deutschland Anholt Großbritannien Kanada USA Japan Russland


Das Image von Deutschland hat sich weltweit auf hohem Niveau stabilisiert. Das geht aus dem Anholt Nation Brands Index hervor. Für die weltweite Erhebung hat das Münchner Online-Marktforschungsunternehmen GMI Ende Dezember 2006 über 25.000 Menschen aus 35 Ländern befragt. Danach belegt Deutschland den 2. Platz hinter Großbritannien und noch vor Kanada. Musterdisziplin der Nation ist die wieder erstarkende Wirtschaft, was auch vom Ausland wahrgenommen wird. Vor allem deutsche Exporte erfreuen sich großer Beliebtheit. Hier liegen die Deutschen noch vor den Japanern, Briten und US-Amerikanern auf Platz eins. Immerhin auf dem dritten Platz landet die deutsche Industrie bei der Frage nach der innovativsten und modernsten Wirtschaft. Hier belegen Japan und die USA die vorderen Ränge.

Einen ebenso guten Ruf genießt Deutschland als Sportnation. Hinter den USA und noch vor Russland liegt die Bundesrepublik in der Einschätzung der Befragten an zweiter Position. In Sachen Gastfreundschaft gibt es noch Nachholbedarf. Im Ranking der besten Gastgeberländer schafft es das Land dennoch nur mit Mühe unter die Top 20. Als Arbeitnehmer sind die Deutschen dagegen weltweit heiß begehrt. Wichtige Positionen innerhalb eines Unternehmens würden die Umfrageteilnehmer am liebsten mit deutschen Arbeitnehmern besetzen.

Auch das deutsche Bildungssystem genießt weltweit einen sehr guten Ruf. Innerhalb des Anholt Nation Brands Index rangiert die Bundesrepublik als viertpopulärster Standort für Studium und Ausbildung. Trotz der starken Wirtschaft und des angesehenen Bildungssystems gehört Deutschland nicht zu den beliebtesten Zuwanderungsländern. Auf Rang sechs liegend ist es noch ein weiter Weg zu Ländern wie Kanada, der Schweiz und Großbritannien. mas

Meist gelesen
stats