„Deutschland braucht mehr Bohlen“: der Pop-Titan im Interview

Donnerstag, 26. Juni 2008
Bohlen im Spot für Becel pro-active
Bohlen im Spot für Becel pro-active

Dieter Bohlen kehrt in den deutschen Werbeblock zurück: Rund vier Jahre nach O2, Makro-Markt und Müller-Milch wirbt der 54-Jährige für die Cholesterin-senkende Marke Becel pro-active aus dem Hause Unilever. Unter dem Claim „Gegen Cholesterin helfen keine Sprüche!“ soll Bohlen das Bewusstsein für das Thema Herzgesundheit schärfen und die stagnierende Marke wieder nach vorne bringen. Die Kampagne von Ogilvy & Mather in Düsseldorf startet am 7. Juli.

Mehr Präsenz will er künftig auch an anderer Stelle zeigen: Bohlen schmiedet Pläne für eine eigene Fernsehsendung und spricht darüber exklusiv in HORIZONT: „Ich bin gerade dabei, ein Unternehmen für Formatentwicklung zu gründen, ich weiß nur noch nicht, mit wem ich das durchziehe. Die Major Companies stehen Schlange bei mir, ich bräuchte die fertigen Verträge nur noch zu unterschreiben.“



Was braucht Deutschlands TV-Landschaft denn?

-
-
Bohlen: Mehr Kreativität und mehr Bohlen, hoffe ich.

Außerdem?

Bohlen: Mir ist es wichtig, dass ich mich mehr einbringen kann. „DSDS“ und „Das Supertalent“ sind ja nicht meine Formate. Am Ende muss man doch immer in London bei Fremantle anrufen und fragen, ob man dies oder jenes machen darf. Das ist bei einem eigenen Konzept nicht so.

Wann werden wir denn ein erstes eigenes Bohlen-Format auf Sendung sehen?

Bohlen: Mein Vertrag mit RTL läuft noch bis Ende 2012 – bei 30 Sendungen im Jahr hätte ich noch 20 Abende frei auf dem Sender. Aber im Ernst: Mein Ziel ist es nicht, 50-mal am Samstagabend in Deutschland auf der Mattscheibe zu sein, aber ein 45-Minuten-Format am Freitagabend könnte ich mir gut vorstellen.“

Das komplette Interview mit Dieter Bohlen in Horizont 26/2008 vom 16. Juni 2008
Meist gelesen
stats