Deutscher Tonträgermarkt verzeichnet Verluste

Freitag, 14. August 1998

Der deutsche Tonträgermarkt präsentiert sich nach dem ersten Halbjahr 1998 ohne den erhofften Konjunkturaufschwung. Der gesamte Stückabsatz liegt nach den ersten sechs Monaten mit 122 Millionen verkauften Tonträgern um 5,4 Prozent unter dem entsprechenden Vorjahresniveau. Der Umsatz schrumpfte um knapp vier Prozent. Der Bundesverband der Phonographischen Wirtschaft, Hamburg, macht die mangelnde Konsumneigung, die wirtschaftliche Verunsicherung der Verbraucher und den verschärften Wettbewerb im Unterhaltungsbereich für diese Entwicklung verantwortlich. Zudem habe die Fußball-WM die Verbraucher an die TV-Geräte gezogen und gerade im letzten Monat des Berechnungszeitraums tiefe Einbrüche verursacht.
Meist gelesen
stats