Deutscher PC-Markt legt zu

Freitag, 30. Januar 2004

Im Jahr 2003 hat der deutsche PC-Markt gegenüber dem Vorjahr einen Zuwachs von 7,9 Prozent verzeichnet. Damit liegt der Zuwachs leicht hinter dem 12-prozentigen Wachstum in Westeuropa. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Gartner-Studie, nach der vor allem der Notebooksektor in Deutschland stark zulegte. Im Vergleich zum Vorjahr liegt ein Wachstum von 39,1 Prozent vor. Für das 4. Quartal 2003 verzeichnet Gartner mit 2,86 Millionen ausgelieferten PCs einen Anstieg von 15,2 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal.

Auch der Notebookmarkt konnte im 4. Quartal um 45 Prozent zulegen. Den stärksten Zuwachs verzeichnet dabei der Computerhersteller Acer: Sowohl im PC-Markt als auch bei Notebook-Verkäufen verzeichnete Acer ein Plus von 61,2 Prozent beziehungsweise 148,4 Prozent. Die Rangliste der meisten PC-Verkäufe im 4. Quartal führt wieder Medion mit 477.000 verkauften PCs an. Das Wachstum betrug hier allerdings nur einen Prozent. Hinter Medion folgt Fujitsu Siemens mit 440.000 verkauften PCs und Hewlett-Packard mit 246.000 veräußerten Computern. mas
Meist gelesen
stats