Deutsche wollen mehr Geld für Urlaub ausgeben

Mittwoch, 15. April 2009
Zum Vergrößern klicken! Weitere Charts gibt es unter der News im Kasten "Marktdaten"
Zum Vergrößern klicken! Weitere Charts gibt es unter der News im Kasten "Marktdaten"
Themenseiten zu diesem Artikel:

Flaute ADAC Reisemonitor Ferienreise Urlaub Deutschland Spanien


Trotz wirtschaftlicher Flaute und unsicherer Jobs, die Deutschen bleiben ein Reisevolk. Rund 80 Prozent der Verbraucher planen 2009 wieder eine längere Ferienreise. Zu diesem Ergebnis kommt der Reisemonitor des ADAC Verlags, trotz dem entgegengesetzten Trend des Cocoonings. Nach der Studie des Automobilclubs will jeder zweite sogar noch mehr Geld für seinen Urlaub ausgeben als bisher. Bereits im vergangenen Jahr waren die Reiseaugaben um 1,8 Prozent auf 52 Milliarden Euro gestiegen. Im Trend liegen trotz rückläufiger Nachfrage der Urlaub in Deutschland, USA-Reisen und Spanien. 91 Prozent der Deutschen fahren nur mit einer verbindlichen Buchung weg. Für die Touristikbranche, die derzeit rückläufige Geschäften verzeichnet, dürfte das ein schwacher Trost sein. Im Mai schickt etwa TUI 1600 Mitarbeiter in die Kurzarbeit, nachdem die Buchungen für den Sommer um elf Prozent zurückgegangen waren.  mir
Meist gelesen
stats