Deutsche sehen Carsharing als Alternative zum Autokauf

Donnerstag, 24. November 2011
Car2go-Parkplatz in Amsterdam
Car2go-Parkplatz in Amsterdam

Es ist eine Studie und ihr Ergebnis dürfte die Strategen bei den Autoherstellern bestärken und gleichzeitig im Vertrieb für Aufregung sorgen: Rund ein Drittel der Besucher der Internationalen Automobilausstelling in Frankfurt können sich vorstellen, langfristig auf den Autokauf zu verzichten und stattdessen auf Carsharing zu setzen.  Das fand das Automotive Institute for Management an der EBS in Oestrich-Winkel (AIM) heraus. Zwei Drittel der Befragten kennen Carsharing, die wenigsten nutzen es allerdings bereits. Noch, konstatiert die Studie. Denn die Wechselbereitschaft zur flexiblen Mobilität ist durchaus vorhanden. "Hier zeigt sich bereits ein deutliches Kundenpotenzial", stellt Studienleiter Professor Tobias Schäfer fest.  Manchem Vertriebschef bei den Autoherstellern dürfte das dennoch nicht gefallen. Schon jetzt sind die Prognosen für den Automarkt in 2012 eher düster. Von einer deutlichen Abkühlung der Autokonjunktur ist die Rede, das Wort von der Rezession macht sich breit. Vor allem in Westeuropa wird ein Rückgang der Absatzzahlen befürchtet. 

Allerdings haben Carsharing-Interessierte klare Anforderungen an die Systeme: Es müssen ausreichend Fahrzeuge vorhanden sein, sie müssen spontan zu mieten sein und der Nutzer muss damit überall hinfahren können. Die bekanntesten Marken sind derzeit DB Carsharing und Car2Go. Zudem hat Smart laut der Studie den besten Marke-Fit, gefolgt von VW und Mini. Den geringsten Marken-Fit-Index für Carsharing weisen indessen die Premiummarken BMW, Audi und Mercedes aus. Das generelle Problem für die Hersteller ist dabei, dass Carsharing zwar als modern und zeitgemäß wahrgenommen wird, aber teilweise auch als uncool. "Eine Herausforderung besteht darin, Carsharing als eine coole, urbane Lifestyle Dienstleistung zu positionieren", sagt Professor Franz-Rudolf Esch, akademischer Direktor des AIM. Und eine andere die Markenbindung zu erhalten, nicht als austauschbar empfunden zu werden. mir
Meist gelesen
stats