Deutsche kaufen häufiger Arzneimittel online ein

Donnerstag, 17. Februar 2011
Docmorris und Co machen Boden gut
Docmorris und Co machen Boden gut
Themenseiten zu diesem Artikel:

Arzneimittel Deutschland OTC Verkaufsstelle


Das Internet nimmt in Deutschland eine wichtigere Rolle als Verkaufsstelle für freiverkäufliche Arzneimittel (OTC) ein: 60 Prozent der Verbaucher haben schon einmal OTC-Arzneimittel online bestellt, ein Viertel tut dies sogar häufiger. Das zeigt die aktuelle OTC-Survey von Nielsen. 64 Prozent der Befragten nutzen das Internet und drei Viertel schätzen es als objektive und unabhängige Informationsquelle. Besonders positiv werden die bequeme Bestellmöglichkeit, günstige Preise sowie zuverlässige und schnelle Lieferung eingestellt. Als größten Hinderungsgrund für den Onlinekauf von Arzneimitteln nennen 55 Prozent die fehlende Beratungsmöglichkeit.

Auch für die Information über gesundheitsrelevante Themen spielt das Internet eine wichtige Rolle: Mehr als ein Viertel der Befragten informiert sich regelmäßig online über Gesundheitsthemen, rund zwei Drittel manchmal. Dennoch liegt das Internet mit 8 Prozent in der Vertrauenswürdigkeit noch weit hinter dem Arztgespräch (70 Prozent) und dem Apotheker (9 Prozent) zurück, platziert sich jedoch vor Empfehlungen von Freunden und Bekannten (6 Prozent).

Für die OTC-Survey hat Nielsen in Deutschland die gesundheitsspezifischen Einstellungen und Gewohnheiten von 6000 Haushalten analysiert. Dabei besteht bei einem Großteil der Daten auch ein Zeitvergleich seit dem Jahr 2007. sw
Meist gelesen
stats