Deutsche Unternehmen melden wieder mehr Marken an

Montag, 27. September 2010
-
-

Die Zahl der Markenanmeldungen in Deutschland steigt wieder. Im ersten Halbjahr 2010 haben die Unternehmen im Schnitt über 170 Marken pro Tag angemeldet. Zu dem Ergebnis kommt die Düsseldorfer Agentur Nomen nach einer Vergleichsanalyse auf Basis des Deutschen Markenregisters. Letztes Jahr hatte das Deutsche Patent- und Markenamt in München noch einen Rückgang von über zehn Prozent zu verzeichnen. Die Unternehmen scheinen sich nun erholt zu haben. 2010 stieg die Zahl der Anmeldungen um rund 22 Prozent. „Markennamen werden in der Regel ein bis zwei Jahre vor der Markteinführung neuer Produkte oder Dienstleistungen angemeldet", erläutert Sybille Kircher, geschäftsführende Gesellschafterin bei Nomen. „Aus der Anzahl der Markenanmeldungen lassen sich daher Rückschlüsse auf das Geschäftsklima in deutschen Unternehmen ziehen." Der Rückgang der Markenanmeldungen in 2009 sei ein Ausdruck der mangelnden Risikobereitschaft vieler Unternehmen gewesen. In Krisenzeiten würden Unternehmen vermehrt auf Sicherheit setzen. Die aktuelle Entwicklung dagegen spiegle den zunehmenden Optimismus der Unternehmen im Hinblick auf den wirtschaftlichen Aufschwung wider.

In der Schmuckbranche etwa hat sich die Zahl der Anmeldungen fast verdoppelt. Überdurchschnittlich viele neue Marken gab es auch in den Produktklassen Fahrzeuge, Kosmetik- und Hygieneartikel sowie Bekleidung.

Für die Untersuchung hat Nomen über fünf Jahre hinweg die Zahl der Neuanmeldungen im Deutschen Markenregister verglichen. Der Erhebungszeitraum war jeweils das 2. Quartal des Jahres. hor
Meist gelesen
stats