Deutsche Telekom setzt in der Werbung erstmals auf Erotik

Mittwoch, 05. November 2008
-
-

Das gab es noch nie: Die Deutsche Telekom, einst als staubiger Staatskonzern verschrien, setzt in ihrer Werbung erstmals auf Erotik. In der neuen TV-Kampagne für das Internet-TV-Angebot "Entertain" zeigt die Festnetzsparte T-Home ein junges Pärchen beim Liebesspiel - der Produktnutzen wird dabei mit einem Augenzwinkern kommuniziert.
So lässt sich der junge Mann, der sich in dem Commercial gerade ein Fußballspiel auf seinem TV-Gerät anschaut, von seiner Freundin nur deshalb verführen, weil er dank der Time-Shift-Funktion von Entertain für zeitversetztes Fernsehen das Spiel problemlos später weiterschauen kann, ohne auch nur eine Minute zu verpassen.

Dass die Sex-Szenen Irritationen auslösen könnten, bereitet den Verantwortlichen bei der Telekom keine Bauchschmerzen. "Es kann schon sein, dass uns der eine oder andere aufgeregte Brief erreicht", erklärt Markenchef Hans-Christian Schwingen im Interview mit HORIZONT. Nach Ansicht Schwingens macht es aber durchaus Sinn, in der Werbung für Entertain aufmerksamkeitsstark und laut aufzutreten. "In Deutschland ist es immer noch nicht selbstverständlich, dass ein Telekommunikationskonzern TV anbietet", so Schwingen. Die Steigerung der Bekanntheit von Entertain habe daher oberste Priorität.

Mit dem neuen TV-Spot für T-Home, der am 10. November anläuft, wird die werbliche Eigenständigkeit der Angebotsmarken T-Home und T-Mobile endgültig beendet. Nachdem T-Mobile bereits Anfang September  mit dem Spot "Ankunft" das von Markenchef Schwingen eingeführte neue Markenleitbild in seine Werbung übertragen hatte, übernimmt nun auch T-Home die strengen Werberichtlinien, die erstmals im Juli in der Dachmarkenkampagne mit Casting- und Opernstar Paul Potts vorgegeben wurden.  "Bei der Vereinheitlichung unseres Werbeauftritts haben wir die Zügel nun noch enger angezogen", sagt Schwingen. Der T-Home-Spot zahle nicht nur inhaltlich auf das neue Markenleitbild ein, sondern unterscheide sich auch beim "Look and Feel" nicht mehr von den bereits gestarteten Kampagnen für die Dachmarke und für T-Mobile.

Die Dienstleister

Der neue T-Home-Spot wurde von der Hamburger Agentur Tribal DDB entwickelt. Diese hatte auch das Dachmarken-Commercial mit Paul Potts kreiert. T-Mobile arbeitete bei seiner neuen Kampagne mit seiner langjährigen Agentur Saatchi & Saatchi, Frankfurt zusammen. Laut Schwingen arbeiten die beiden Agenturen im Zuge der Vereinheitlichung der Werbung nun deutlich enger zusammen als bislang. Produziert wurden die Spots jeweils von Jo Schmidt Filmproduktion, Berlin (Regie: Martin Schmidt). Planung und Einkauf erledigt Mediacom in Düsseldorf.

Wie stark die Werbeauftritte der beiden Marken angeglichen wurden, können die deutschen Fernsehzuschauer ab dem 10. November selbst beurteilen. Denn parallel zum T-Home-Spot läuft ein weiterer Spot von T-Mobile an, der die Geschichte der beiden Darsteller aus dem "Ankunft"-Spot weiterdreht und mit dem T-Home-Spot verknüpft wird. mas

Beide Spots können ab sofort und damit fünf Tage vor dem offiziellen Start bei HORIZONT.NET angesehen werden.  

Zur Spot-Premiere T-Home

Zur Spot-Premiere T-Mobile

 
Weitere Hintergründe zur Werbestrategie der Deutschen Telekom und zu den neuen Kampagnen gibt es in der HORIZONT-Ausgabe 45, die am 6. November erscheint.
Meist gelesen
stats