Deutsche Telekom offenbar vor Zusammenlegung von Konzernmarken / Dementi aus Bonn

Freitag, 26. März 2004

Die Deutsche Telekom stellt laut einem Pressebericht ihre Konzernstruktur auf den Prüfstand. Um interne Konkurrenzkämpfe künftig zu vermeiden solle die 4-Säulen-Strategie des Konzerns mit den Sparten T-Com, T-Online, T-Mobile und T-Systems aufgelöst werden, berichtet die "FTD" unter Berufung auf unternehmensnahe Kreise. Danach will Vorstandschef Kai-Uwe Ricke diesen Schritt bereits im Herbst vollziehen. Dem Vernehmen nach soll es entweder zu einer Neubildung von Privat- und Geschäftskundensegmenten oder zur Fusion einzelner Sparten kommen. Im Gespräch sei bereits eine Zusammenlegung von T-Com mit T-Online.

Die Auswirkungen eines solchen Schritts auf die Markenwelt der Deutschen Telekom wären fatal. So wurde die Marke T-Com erst im vergangenen Jahr mit erheblichen Mitteln aufgebaut. Bei den massiven Kampagnen waren Überschneidungen mit T-Online - vor allem im Bereich der DSL-Zugänge - allerdings nicht zu übersehen. Zudem wurde eine massive Imagekampagne gestartet (Agentur: Publicis), um unter dem Claim "Alles was uns verbindet" die Gemeinsamkeiten der vier Telekom-Sparten herauszuheben. Falls die Struktur nun tatsächlich gekippt wird, hätte die Telekom millionenschwere Werbe-Etats in den Sand gesetzt. Die Deutsche Telekom hat unterdessen den Bericht als "spekulativ" zurückgewiesen. "Der Konzern bleibt auf die vier Säulen ausgerichtet", sagte ein Konzernsprecher der Nachrichtenagentur DPA. mas
Meist gelesen
stats