Deutsche Stromversorger vernachlässigen Kundenbindung

Donnerstag, 02. Dezember 1999

Werbung und PR deutscher Stromversorger haben im Vergleich zur Kommunikation der Konkurrenz in den europäischen Nachbarländern deutlichen Nachholbedarf. Das ist eines der Ergebnisse der Studie "Energy Commonitor" des Bochumer Kommunikationsforschungs-Instituts Com.X. "Viele Anzeigenkampagnen deutscher Energiedienstleister können sich zwar im internationalen Vergleich durchaus sehen lassen, den Bekanntheitsgrad erhöhen oder ein bestimmtes Image vermitteln ", sagt Com.X-Geschäftsführer Thomas Quast. "Was aber die mittel- und langfristige Kundenbindung angeht, sieht es hierzulande eher traurig aus." Die Forscher von Com.X gründen ihr Urteil auf die Analyse der Kommunikation von über 200 Energieunternehmen aus elf europäischen Märkten sowie den USA. Demnach schneiden deutsche Unternehmen vor allem in den Dimensionen Corporate Design und Visuelle Kommunikation deutlich schlechter ab. Überraschende Qualitäts-Highlights in Deutschland kommen aus Sicht der Bochumer Forscher aus dem Lager der kleinen und mittleren Energieversorger, die weniger stark durch bundesweite Kampagnen im Fokus der breiten Öffentlichkeit stehen. Weitere Information unter http://www.communication-x.de.
Meist gelesen
stats