Deutsche Sporthilfe ist die bekannteste Marke für Sportförderung

Montag, 28. Januar 2013
-
-

Geht es um die Förderung des Sportlernachwuchses in Deutschland, dann ist die Stiftung Deutsche Sporthilfe die bekannteste Marke und liegt noch vor dem Deutschen Fußballbund. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Marktforschungsunternehmens Sport & Markt 2012. Die bundesweite repräsentative Telefonbefragung zeigt, dass die Deutsche Sporthilfe ihre Bekanntheit während der vergangenen zwei Jahre deutlich gesteigert hat.
Der Umfrage zufolge liegt die gestützte Bekanntheit der Deutschen Sporthilfe bei 84 Prozent. 2009 kannten nur 78 Prozent der Befragten die Sportförder-Stiftung. Außerdem liegt ihre ungestützte Bekanntheit 2012 mit 7 Prozent zum ersten Mal an der Spitze des Umfrage-Rankings vor dem Deutschen Fußball-Bund mit 5 Prozent und dem Deutschen Sportbund mit 3 Prozent. Assoziiert wird die Deutsche Sporthilfe besonders mit der Förderung des Nachwuchses (30 Prozent), mit finanzieller Unterstützung (12 Prozent) und mit der Förderung von Sportlern (11 Prozent). Die drei bei den Befragten am stärksten verankerten Image-Bilder sind soziale Verantwortung (60 Prozent), Miteinander (56 Prozent) und Leistung (55 Prozent).

Die größere Bekanntheit der Deutschen Sporthilfe geht einher mit der gestiegenen Bekanntheit der Spendenaktion "Dein Name für Deutschland". Seit 2010 wirbt die Stiftung mit einer bundesweiten Kampagne. Im Auftaktjahr zeigte sie auf allen reichweitenstarken Sendern einen 30-sekündigen Spot mit dem Schwimmsportler Paul Biedermann. Der von Scholz & Friends in Berlin kreierte Werbefilm erreichte 480 Millionen Zuschauer. 2012 setzte die Sporthilfe ihre Werbekampagne fort: 70 Anzeigenschaltungen generierten insgesamt 8,9 Millionen Kontakte. Insgesamt liegt die Kontaktzahl der Anzeigenkampagne bei 83,2 Millionen. In der aktuellen Umfrage geben inzwischen 21 Prozent der Befragten an, die Spendenaktion zu kennen. 2010 waren es nur 18 Prozent.

Diesen Monat warb die Deutsche Sporthilfe zur Handballweltmeisterschaft in Spanien mit einem neuen Spot. Unter dem Motto "Wir helfen Sportlern" traten die Handball-Nationalspieler Dominik und Isabell Klein in dem von Mhoch4 Hamburg/Düsseldorf kreierten Spot als Markenbotschafter der Stiftung auf. hor
Meist gelesen
stats