Deutsche Post startet Mega-Kampagne für den E-Postbrief

Mittwoch, 14. Juli 2010

Die Deutsche Post trommelt mit einer der größten Kampagnen des Jahres für den neuen elektronischen Brief, den sogenannten E-Postbrief. Für die Deutsche Post ist der Start der rechtssicheren Kommunikation über das Internet der "Beginn einer neuen Ära". 

"Wir wollen die Post für Deutschland bleiben", kündigte Vorstandschef Frank Appel am Mittwoch dieser Woche auf einer Pressekonferenz an. Ab heute können sich Bürger unter Epost.de eine Adresse für den E-Postbrief reservieren, der mit 55 Cent genauso teuer sein soll wie ein herkömmlicher Brief. Für die Post ist der Einstieg in den Markt für elektronische Kommunikation ein großer Schritt. Dementsprechend groß ist der Aufwand, mit dem das Unternehmen für das neue Produkt wirbt.

Branchengerüchten zufolge lässt sich der gelbe Riese die Einführungskampagne rund 80 Millionen Euro kosten. Der crossmediale Auftritt von Jung von Matt/Spree startet mit TV-Spots, um schnell Reichweite aufzubauen. In Printanzeigen in Tageszeitungen und Magazinen wird den Verbrauchern das neue Produkt erklärt. Rund 10 Prozent des Mediabudgets fließt in Online-Maßnahmen. Darüberhinaus nutzt die Post ihr Zustellnetz, um mit über 34 Millionen Postwurfsendungen über den E-Postbrief zu informieren.

Exklusiv für Printabonnenten

Alle Hintergründe zum Thema lesen Sie in der aktuellen HORIZONT-Ausgabe 28/2010, die am Donnerstag, 15. Juli erscheint.

HORIZONT abonnieren
HORIZONT E-Paper abonnieren


Die Kampagne ist in eine Marken- und eine Produktphase aufgeteilt. Die erste Phase dauert acht Wochen, im Anschluss startet die Produktkampagne, die bis ins kommende Jahr andauern soll. dh
Meist gelesen
stats