Deutsche Bank eröffnet Brand Space

Donnerstag, 07. April 2011
Das Kinetic Logo der Deutschen Bank
Das Kinetic Logo der Deutschen Bank

Das Markenimage der Deutschen Bank liegt Josef Ackermann offenbar sehr am Herzen. Der Vorstandsvorsitzende ließ es sich gestern nicht nehmen, den Brand Space in den modernisierten Türmen in der Frankfurter Zentrale höchstselbst zu eröffnen. Zukünftig kann die Bevölkerung die Marke in den neuen Doppeltürmen in Frankfurt selbst erfahren -  intuitiv, spielerisch, mit der eigenen Phantasie und modernster Technik. Ziel des Brand Space ist es, Nähe und Vertrauen aufzubauen. Viel entscheidender ist aber: Das größte deutsche Kreditinstitut gibt sich so volksnah wie nie. Nach der Alleinstellung des Logos und dem handschriftlichen Claim "Leistung aus Leidenschaft" will der Finanzdienstleister in der Markenkommunikation einen weiteren Schritt in Richtung Offenheit und Transparenz gehen. Der Raum soll - und das ist den Bankern  ganz wichtig - kein Markenmuseum sein, sondern ein Platz für individuelle Erlebnisse und Informationen.

Bummeln im Brand Space
Bummeln im Brand Space
Bisher betreibt vor allem die Automobilbranche solche Brand-Begegnungsstätten, etwa die BMW-Welt in München. Jetzt zieht mit der Deutschen Bank erstmals ein Finanzinstitut nach. Josef Ackermann will damit ein Zeichen setzen: "Andere Branchen sind in punkto Markenbewusstsein und -pflege weiter als die Banken", sagt er selbstkritisch. Aber er weiß um die Bedeutung: "In der Marke drücken sich Identität, Selbstverständnis, Geist, Haltung, Kultur, Handeln und die Geschichte eines Unternehmens aus", sagt er. 

Zentrales Gestaltungselement sind drei anamorphotische Logos der Bank, die dem Besucher völlig neue Sichtweisen auf die Marke eröffnen sollen. Der Clou: Das Kinetic Logo, Center Board und Interactive Logo ergeben von einem bestimmten Standort im Raum wieder ein einziges Logo. Alle drei Elemente eröffnen dem Betrachter so verschiedene Welten. Das Center Board erzählt vom Handeln und Wirken der Bank, das Interactive Logo liefert nicht nur Zahlen, Fakten, sondern lädt den Besucher auch zum "passionate Performer-Test". Das Kinetic Logo übersetzt die Markenwerte Passion und Präzision in freie Bilder. "Wir haben unser globales Markenkonzept unmittelbar in den Raum übersetzen können", erklärt Christofer Habig, Leiter Marken-Kommunikation und Bürgerschaftliches Engagement der Deutschen Bank.  Soll heißen: "Das Logo wird zum Körper, den man im Raum betreten kann." Das Konzept hat die Bank in den vergangenen beiden Jahren gemeinsam mit den Agenturen Art + Com und Coordination entwickelt. Die beiden hatten sich in einem internationalen Pitch gegen acht Mitbewerber durchgesetzt. Auch das ist eine Leistung aus Leidenschaft. mir
Meist gelesen
stats