Deutsche Bahn wird sechster nationaler Förderer der Fussball-WM 2006

Dienstag, 07. Dezember 2004

Jetzt ist es offiziell: Wie erwartet, wird die Deutsche Bahn sechster und damit letzter nationaler Sponsor der Fifa-Fußball-Weltmeisterschaft 2006. "Unsere Rolle als offizieller Mobilitäts- und Logistikdienstleister ermöglicht es uns, die Leistungsfähigkeit aller Unternehmensbereiche der Deutschen Bahn einzubringen", sagt Bahn-Chef Hartmut Mehdorn.

Nicht nur durch die Transportdienstleistungen wird das Engagement nach außen sichtbar - vor und während des Turniers ist auch das Erscheinungsbild von Zügen und Bahnhöfen auf die WM abgestimmt. "Unsere Bahnhöfe werden Begegnungsstätten der Fans sein", so Mehdorn.

In den kommenden Wochen und Monaten eruieren die Berliner, wie sie ihre Sponsorship, die zur Nutzung der offiziellen WM-Marken (Logo, Maskottchen, Poster, Musik) berechtigt, in der Kommunikation einsetzen.

Zum finanziellen Volumen macht die Bahn keine Angaben. Als sicher gilt, dass der Konzern die knapp 13 Millionen Euro, die die sechs nationalen Förderer - neben der Bahn noch EnBW, Hamburg-Mannheimer, Obi, Postbank und Oddset - ursprünglich jeweils an die Fifa zahlen sollten, nicht in voller Höhe fließen.

Insgesamt will die Fifa von den sechs Unternehmen nun rund 60 Millionen Euro eingenommen haben. HORIZONT-Schätzungen zufolge dürften von der Bahn zwischen 4 und 6 Millionen Euro in bar fließen; den Rest erbringt die Bahn in Form von Transportleistungen. So dürfen etwa die 6000 erwarteten akkreditierten WM-Journalisten während des Turniers gratis Bahnfahren. rp
Meist gelesen
stats